‹ Alle Einträge

So machen Sie das perfekte Cocktail-Eis

 
Eiswürfel: So machen Sie das perfekte Cocktail-Eis
Ohne Eis schmecken viele Cocktails lasch. © Eugene Gologursky/Getty Images

Bei diesen Temperaturen entspannt es sich besonders gut mit einem kalten Cocktail. Die Eiswürfel, die Sie dafür benötigen, können Sie als Crushed Ice im Supermarkt kaufen oder mit der Silikonform im Eisfach herstellen. Oder Sie holen sich Hilfe von der Wissenschaft. Die Website Luckypeach zeigt, dass Eis nicht gleich Eis ist.

Entscheidend kann beispielsweise die Größe der Würfel sein. Kleine Eiswürfel haben (bei gleicher Eismenge) eine größere Oberfläche, sie lassen sich schneller herstellen, geben aber auch mehr Wasser an den Drink ab. Das kann mitunter ganz praktisch sein (Whiskey wird bekanntlich oft mit einem Schuss Wasser getrunken), schwächt häufig aber den Geschmack. Was tun? Größere Eiswürfel verwenden. Je schneller der Cocktail im Shaker geschüttelt wird, desto häufiger kommt die Flüssigkeit in Kontakt mit dem Eis – und desto schneller wird der Drink gekühlt.

Kühlt sehr, sehr kaltes Eis den Cocktail schneller? Zunächst nicht, denn erst einmal dauert es länger, bis die Flüssigkeit das Eis an der Oberfläche zum Schmelzen gebracht hat. Ist dies geschehen, sei der Kühleffekt allerdings stärker, schreiben die Luckypeach-Autoren. Allerdings sei der Effekt äußerst gering.

Und was ist mit Crushed Ice? Verwässert das nicht jeden Cocktail? Autor Dave Arnold machte einen Test. Er nahm Crushed Ice, gab es in eine Zentrifuge und befreite die kleinen Würfel so von dem Wasser an der Oberfläche. Die mit diesem Eis hergestellten Drinks waren am Ende genauso (wenig) verwässert wie jene, die mit großen Eiswürfeln geschüttelt wurden. Wenn Sie also nur gecrushtes Eis zur Verfügung haben, zugleich aber einen möglichst unverwässerten Cocktail möchten, sollten Sie vielleicht die kleinen Würfel in einer Salatschleuder vom Oberflächenwasser befreien.

Schließlich wirft der Text noch eine Frage auf: Angenommen, ein Cocktail wird mit dem perfekten Eiswürfel und extrem schnell geschüttelt zubereitet – lässt sich der Drink so an den Gefrierpunkt herankühlen? Wenn Sie wissen wollen, warum das nicht funktionieren wird, müssen Sie den Artikel lesen. Oder Sie genießen ihren Drink einfach ein paar Milligrad wärmer. Nach einigen Minuten auf dem Balkon ist Ihnen das dann sowieso egal.

 

1 Kommentar

  1.   Acrux

    „Und was ist mit Crushed Ice? Verwässert das nicht jeden Cocktail?“

    Ja, schon. Aber glaubt der Autor, das haetten Barkeeper bisher uebersehen? Bareis ist normalerweise deutlich waermer als die minus achtzehn aus dem Gefrierschrank, deswegen gibt auch schon normales Eis viel mehr Wasser ab. Und dass das in den Mengenangaben eines Rezepts schon eingearbeitet ist, gehoert auch dazu.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren