‹ Alle Einträge

Alle Klischees in einer Boygroup

 

Haben Sie damals wegen der Trennung von Take That Tränen vergossen? Waren Sie in Eloy von Caught in the Act verliebt oder in Nick Carter von den Backstreet Boys? Standen Sie kreischend in der ersten Reihe eines Boyzone-Konzerts oder folgen Sie One Direction bei Twitter? Boygroup-Leidenschaften sind häufig Glaubensfragen. Wer New Kids on the Block verehrte, konnte nie und nimmer Westlife mögen. Was eigentlich Blödsinn ist, denn die Bausteine, aus denen eine solche Boygroup zusammengebastelt ist, sind alle gleich. Das zeigt ein knapp dreieinhalbminütiges Musikvideo, das sich derzeit rasant im Netz verbreitet.

Boygroup Boys heißt die Combo, die alle Klischees in sich vereint, die Boygroups gemeinhin nachgesagt werden. Natürlich sind so ziemlich alle ethnischen Gruppen vertreten. Selbstverständlich tragen die Bandmitglieder in einer Szene weiße Schlafanzüge. Es regnet Konfetti. Die Jungs sind natürlich beste Freunde. Einmal wird "Hey, girl" gehaucht – und zum Refrain immer getanzt.

Die restlichen Klischees werden im Text des Songs verarbeitet. "Einer von uns singt, die anderen sehen nur gut aus und bilden den Backgroundchor", heißt es zum Beispiel in einer Zeile. Oder: "Supertrauriger Regen an einer Fensterscheibe symbolisiert seine Tränen." Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten – nur so viel vielleicht noch: Die Oben-ohne-Szene darf auch nicht fehlen. Gedreht wurde der Clip übrigens von der Agentur DDB sowie von den Produktionsfirmen Markenfilm Crossing und Mokoh Music.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was die prominenten Vorbilder der Boygroup Boys gerade so machen. Hier die jüngsten Schlagzeilen:

Derartige Schlagzeilen werden die Boygroup Boys sicher auch noch produzieren. Sie müssen ja das Klischee bedienen.

Mehr Teilchen finden Sie hier.

3 Kommentare

  1. Avatar  Lignite

    Boygroup.

    Unter männlichen Jugendlichen auch bekannt als diese lächerlichen kleinen Wichser.

    Bespasser der weiblichen Pickelgeneration.

  2. Avatar  Antinom

    Wenn man die Lyrics ignoriert, ist das ein ganz gewöhnlicher Boy-Group-Song mit gewöhnlichem Boy-Group-Video. Ich fand’s deswegen nicht so lustig; Sowas habe ich schon hundertfach so gehört und gesehen, nur dann eben ernst gemeint. Es fehlte mir die satirische Übertreibung. Und da fragte ich mich, was man denn machen müsste, um zu übertreiben. Und da fiel mir… nichts ein!

    Ist ja eigentlich aber auch logisch: Was man auf die Schippe nehmen müsste, wäre der Versuch, maximale Massenkompatibilität zu erreichen – denn das ist das Ziel der Boy-Group-Produzenten. Eine Übertreibung ist also nur dann gegeben, wenn man _mehr als maximal_ massenkompatibel ist; Und soetwas kann es nicht geben. Man kann nur hinter maximaler Massenkompatibilität zurück bleiben. Und dann ist es eben ein eher mäßiges Boy-Group-Video, aber immer noch keine Parodie. Alle Hoffnung lastet also auf den Lyrics.

    Das ist den Machern wohl auch irgendwie aufgefallen, weswegen sie die Lyrics noch mal eingeblendet haben – denn auch ein native-speaker achtet nicht unbedingt auf die Lyrics und könnte dann versehentlich den Song richtig gut finden.

    Wie gesagt: Ich fand’s jetzt nicht so lustig, aber ich fand es interessant, dass ich es nicht lustig fand. Immerhin hat mir das diesen Gedankengang geschenkt.

  3. Avatar  Crito

    Die einzigen, die wirklich ALLE Klischees von Boygroups beinhalten sind die Axis of Awesome mit ihrem How to write a love song – Lied (https://www.youtube.com/watch?v=L2cfxv8Pq-Q).
    Wems gefällt, der sollte sich auch den „4 Chord Song“ dieser Band anschauen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren