‹ Alle Einträge

Diese 52 Orte müssen Sie 2017 bereisen

 
Diese 52 Orte müssen Sie 2017 bereisen
52 Orte müssen Sie in diesem Jahr bereisen, empfiehlt die New York Times. Welche, das sehen Sie hier. © Screenshot New York Times

Auf diese Liste freuen wir uns jedes Jahr neu. Die New York Times bestimmt immer im Januar die Reiseziele, die in den nächsten zwölf Monaten unbedingt aufgesucht werden sollten. Sie tut das mit opulenten Visualisierungen und grandiosen Fotos, die gerade im tristen und kalten Januar (schauen Sie nur einmal aus dem Fenster!) das Fernweh wecken.

52 Destinationen hat die Redaktion ausgewählt – und auch in diesem Jahr ist ein deutsches Reiseziel dabei: Hamburg, das als Paradies für Architektur und Design gepriesen wird. Dazu wird eine stimmungsvolle Aufnahme der Speicherstadt gezeigt und die nahende Eröffnung der Elbphilharmonie erwähnt. Kleiner Service-Tipp für New-York-Times-Leser: Tickets für selbige gibt es zum unschlagbar günstigen Preis eines New-York-Hamburg-Fluges auf den Ihnen bekannten Auktionsportalen.

So schön die Bilder auch sind: Wirklich außergewöhnlich ist die Auswahl natürlich nicht. Die Île de Porquerolles vor der französischen Südküste ist genauso ein Touristen-Hotspot wie das Great Barrier Reef in Australien (der Giftschrank der Welt) oder das indische Agra – auch wenn sich die Autoren dort die Mühe machen, andere Sehenswürdigkeiten ("beyond the Taj Mahal"...) zu erwähnen, einen Shopping-Komplex beispielsweise, ein Museum oder den Schnellzug von Delhi nach Lucknow.

Aber wahrscheinlich geht es darum gar nicht. Spätestens seit Facebook-Chef Mark Zuckerberg das Jahr 2017 zum Reisejahr auserkoren hat, in dem jeder Mensch zwölf für ihn neue Orte aufsuchen soll, wissen wir: Inspiration ist alles. Und auch die Bronx hat schöne Ecken mit hippen Coffee-Stores.

Schließlich hilft die Liste nicht nur bei der Reiseplanung, sondern klopft uns auch digital auf die Schulter. In Agra waren wir schon, Île de Porquerolles auch, der Dubrovnik-Flug im April ist schon gebucht und hey, Hamburg kann sogar mit dem Great Barrier Reef mithalten. Von dieser Freude bleiben die Chinesen allerdings ausgeschlossen, denn die Website der New York Times ist in China gesperrt (und Apple hat die App der Zeitung in China auf Druck der Behörden aus dem App Store genommen). Dabei empfiehlt die New Yorker Redaktion auch einen Ort in China. Sanya, so das Urteil der Fachleute, kann es mit seinen weißen Stränden und dem strahlend blauen Meer durchaus mit Hawaii aufnehmen.

Mehr Netzfundstücke von ZEIT ONLINE gibt es hier.

9 Kommentare

  1. Avatar  _Kitaro

    Ja klar, ich mache mich dann mal auf den Weg,
    sobald sich ein Financier gefunden hat.

  2. Avatar  tjelvar

    Na wunderbar, dann weiß ich ja schon mal, wo ich dieses Jahr garantiert NICHT hinreise (Stockholm ausgenommen, das ist mein Zweitwohnsitz). Zum Einen habe ich rund die Hälfte der genannten Ziele bereits bersucht und zum Anderen möchte ich genau diesen Idioten nicht begegnen, die jetzt glauben den sogenannten Top-Reisezielen hinterher hecheln zu müssen, nur weil ein anderer Idiot dreist genug ist, entscheiden zu wollen was die „angesagten“ Reiseziele sind.

  3. Avatar  Nonomnia_67

    Schön, dass mir immer Leute sagen, was ich gut zu finden habe. Danke, ZON.

  4. Avatar  Altklug

    Nur 52 Reiseziele? Jede Woche bloß eins? Nahtlos vom Berufsstress in den Freizeitstress? Großer Gott (Kapitalismus), wir loben Dich! Fernweh war gestern, als man noch träumen durfte ….

  5. Avatar  Blick dahinter

    Ja, der Kapitalismus lässt uns nicht reisen… im Sozialismus war das deutlich besser. Als DDRler konnte man die ganze Welt bereisen, als Pole auch, als Tscheche… als Kubaner… was haben die sich weltweit rumgetrieben!

  6. Avatar  deutscherinparis

    Mit den 52 Zielen kommt man sehr grob (und konservativ) geschätzt auf einen C02 Ausstoss von vielleicht 200 Tonnen. Der durchschnittliche Deutsche stösst 9 t/Jahr aus (und das ist schon viel zu viel).

  7. Avatar  Noldi Schwarz

    Mist! Diese Orte kenne ich alle schon. Da habe ich mich wohl viel zu früh auf die Socken gemacht. Als noch kaum Touristen darüber hergefallen sind. Ja, und was mache ich nun 2017? Ganz sicher nicht an diese Orte Reisen, wo mir trampelnde US Horden und solche Must Have, Must Be’s die Aussicht versperren. Nein, ich werde an andere Orte reisen. Die werden dann in 10 Jahren von der New York Times publiziert. Ist es nicht schön, einer der Ersten zu sein?

  8. Avatar  Margit Alm

    Nicht das ganze Geld der Welt wuerden mich nach Indien bringen.

    Angenommen, ich wollte alle diese Orte sehen, wie viel trage ich dann durch bloede Fliegerei zur Umweltverschmutzung bei?

  9. Avatar  dingensda

    Wozu sich diesen ganzen Kram antun, wenn es hier in Europa so schön ist?
    Ach, eigentlich gibt es in Deutschland allein genug schöne Flecken für mehr als ein ganzes Menschenleben.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren