‹ Alle Einträge

Was bedeutet Trumps #covfefe?

 
Die Welt rätselt über Trumps Tweet. © Screenshot Twitter/RealDonaldTrump

Donald Trump liebt die deutliche Sprache. Das zeigt sich vor allem in seinen Tweets, mit denen er der Welt seine Sicht auf den Lauf der Dinge kundtut. Mit seiner jüngsten Botschaft hat der US-Präsident jedoch ein Rätsel aufgegeben. "Despite the constant negative press covfefe", twitterte Trump in der Nacht auf Mittwoch. Was will er uns damit sagen?

"Trotz der andauernden negativen Presse ...", so ließe sich die Nachricht übersetzen, doch dann folgt das Wort "covfefe", das zwar bereits einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat, den Autoren des renommierten Wörterbuchs Merriam-Webster jedoch völlig unbekannt ist. Möglicherweise wollte Trump "coverage" schreiben, das englische Wort für "Berichterstattung", was inhaltlich durchaus Sinn machen würde, schließlich empört sich der Präsident regelmäßig über die Texte ihm nicht genehmer Medien. Im Urban Dictionary, einem Online-Lexikon für Umgangssprache, gibt es für das neue Trump-Wort schon mehrere Einträge. "Covfefe" könnte demnach bedeuten, dass jemand "Coverage" schreiben will, aber zu kleine Hände hat, um alle Buchstaben in die Tastatur zu schreiben.

Im Netz wird nun gerätselt, was "covfefe" bedeuten könnte. Google tippt auf Kaffee ...

Was bedeutet "covfefe"? Hier sehen Sie, was die Google-Algorithmen glauben... © Screenshot Google.de

Andere Twitterer wollen die folgende Übersetzung erhalten haben:

Eine der schnellsten Reaktionen kam vom US-Magazin Fusion, wo sich die Redakteure offenbar um den Gesundheitszustand Trumps sorgen.

Außerdem ist längst noch nicht geklärt, wie die neue Wortkreation ausgesprochen wird. Die Fusion-Follower haben jedenfalls noch keinen klaren Favoriten.

Der Schauspieler Zach Braff hat bereits eine Idee ...

Auch andere Twitter-Nutzer haben ihren Spaß mit dem neuen Begriff.

Und selbst Late-Night-Talker Jimmy Kimmel zollt dem Präsidenten Respekt ...

Inzwischen liegt #covfefe an der Spitze der Twitter-Trends, wo derartiger Quatsch wieder dankbar gefeiert wird. Am späten Vormittag deutscher Zeit hat der US-Präsident den Tweet, der inzwischen mehr als 100.000 Mal retweetet wurde, gelöscht. Und nachgelegt ...


55 Kommentare

  1. Avatar  Franziska Zeller

    Man könnte diese Posse, die zu mindestens gleichen Teilen von der hyperventilierenden Presse und offenbar unterbeschäftigten Journalisten (man recherchiert ja nicht mehr) ausgeht wie von Trump, als krankhafte Fixierung, als Obsession mit dem Trivialen, als Hechelei im Dienste des Anti-Trump-Feelings einordnen und zur Tagesordnung übergehen – wenn es nicht besorgniserregendes Symptom einer Infantilisierung des öffenltichen Diskurses, allen voran in den Medien wäre.
    Das Zeitalter der Mindergebildeten kündigte sich lange an, nun bricht es mit Gewalt herein. Und die Minderen aus Politik und Medien echauffieren sich über Trump, der nur ein Symbol ihrer eigenen Wirklichkeit ist, Beschäftigung mit den intellektuellen Schäufelchen und Eimerchen im Sandkasten der Entgeisteten

  2. Avatar  wasnochzusagensei

    das ist eine abkuerzung fuer etwas
    cov …..covert
    fe federal
    fe ?

  3. Avatar  Rittersp0rn

    Einer der besten Tweets dazu war:

    „Das passiert also wenn Putin mitten während des Tweetens seine Fernsteuerung einschaltet.“

    Sooo lustig ist das dann aber am Ende nicht. Der POTUS macht irgendwelchen Unsinn und fünf Stunden lang traut sich niemand, ihn anzusprechen oder aufzuwecken, damit er seinen Fehler sofort korrigiert.

    Auch völlig lächerlich der neue Tweet, der humoristisch gegensteuern soll.

    Ein Twitteruser hat in der Historie aus 35.000 Tweets nicht einen einzigen gefunden, in dem Trump einen Rechtschreibfehler korrigiert. Ganz klar, das kam von Priebus oder Bannon aus dem War Room.

  4. Avatar  keats

    Ich schätze es hat mit dem secret channel zu tun, den Kushner wollte. „covfefe“ ist ein codiertes Wort. Putin für den die Nachricht bestimmt ist, weiss, was es bedeutet.

  5. Avatar  Seebastel

    Schämen sich Journalisten in Ihrem Hass gegen Trump eigentlich nicht, aus einem Verschreiber eine Staatsaktion zu machen?

    Ihr seid ja so was von fixiert – von Vollbesitz der geistigen Kräfte kann bei den Trump-Gegnern nicht die Rede sein. Selbst wenn Ihr gekauft seid, ist diese Primitivhetze sogar unter dem Niveau des Boulevard.

  6. Avatar  tassentee

    Fefe hat bereits jegliche Verantwortung von sich gewiesen: http://blog.fefe.de/?ts=a7d0a08e

    Allerdings sieht es in diesem Fall mit der plausiblen Abstreitbarkeit nicht gut für ihn aus! Ich denke, durch das Dementi ist eindeutig klar geworden, wer wirklich hinter Trump steckt.

  7. Avatar  Rittersp0rn

    @Franziska Zeller #11

    Ich gratuliere zu Ihrem pseudointellektuellen Wortbrei.

    Nicht Trump infantilisiert den Diskurs. Er ist die Infantilisierung der Politik in Reinkultur. Ein Pubertierender der nichts von der Welt versteht, aber sich als den großen Helden inszeniert. Der die Ängste seiner Klientel versteht, weil er sie Jahrzehnte lang ausgepresst und ausgenutzt hat. Und darüber selbst zu einem Teil der Anti-Intellektuellen-Elite geworden ist, weil ihm niemand die Stirn bieten konnte, weil man in Kreisen der (vorgeblich) Superreichen jedem Konflikt aus dem Weg gehen kann, wenn die Anwälte sprechen.

    Würde der Mann seinen Job machen, wären seine Twitter-Rants komisch. Aber er blockiert damit nicht nur die USA, er gefährdet damit politische Kultur.

    Wer das relativiert, macht sich mitschuldig.

  8. Avatar  kleine kriegerin

    Also meiner Meinung nach sollte es heißen:

    Despite the constant negative press no concede

    Würde charakterlich passen und twitter-verkürzt auch grammatikalisch. Oder? :-)

  9. Avatar  Tomas Maidan

    Codewort für seine russischen Sponsoren. „Kann nicht frei spechen. Sie sind mir auf die Schliche gekommen. Holt mich hier raus.“

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren