Lesezeichen
‹ Alle Einträge

„Die Partei“ kapert 31 geschlossene Facebookgruppen von AfD-Fans

 

Facebook spielt für die AfD eine wichtige Rolle im Wahlkampf. Die Partei hat in dem sozialen Netzwerk mehr Fans als CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP. Auf den AfD-Seiten tauschen sich die Fans von Björn Höcke, Beatrix von Storch und Alexander Gauland über ihre Ansichten aus – vieles davon kann öffentlich verfolgt werden. Ein großer Teil dieser Diskussionen spielt sich aber im Verborgenen ab, in geschlossenen Gruppen wie "AfD-Sympathisanten" oder "Die Patrioten". Einige dieser Gruppen wurden jetzt von der Satirepartei "Die Partei" gekapert.

Am Sonntagvormittag um 11.28 Uhr hat Shahak Shapira auf seiner Facebookseite ein Video veröffentlicht, in dem der Satiriker erzählt, dass 31 bislang geschlossene AfD-freundliche Facebookgruppen mit 180.000 Anhängern von Mitgliedern der "Partei" übernommen wurden. Shapira und sein Team hätten die Gruppen vor elf Monaten "infiltriert", später stiegen die Satiriker offenbar zu Administratoren auf. Nun haben die Eindringlinge die Gründer herausgeworfen, die Gruppen umbenannt und – zumindest teilweise – öffentlich gestellt, berichten unter anderem Welt und Hamburger Abendblatt.

Die Gruppe, die jetzt unter dem Namen "Hummus-Liebe" zu finden ist, hieß früher laut Abendblatt "Heimat Liebe". Und in der Tat: Wer sich die Mühe macht, die Timeline nach unten zu scrollen, sieht dort unter anderem Postings der Identitären Bewegung zum Familiennachzug syrischer Flüchtlinge und Werbung für einen Song, der der AfD zugeschrieben wird. Admins der Gruppe sind tatsächlich unter anderem Shapira und "Die Partei".

Bislang, so Shahak Shapira, hätten Bots die Gruppen automatisch mit neuer rechter Propaganda gefüttert. "Von nun an werden Sie ausschließlich von echten Menschen verarscht." Neue Regeln für den Umgang in den Facebookforen hat er auch bekannt gegeben: Hetze gegen Muslime sei ab sofort immer gegen Mekka auszurichten, Kritik am Gender-Irrsinn müsse von nun an geschlechtsneutral formuliert werden.

Dass die Aktion unter AfD-Fans durchaus Aufsehen erregt, zeigt Kritik unter Shapiras Posting: "Was seid ihr nur für feige linke ANTIS! Könnt' es wohl nicht ertragen, dass ihr ein NICHTS seid???ihr RATTEN!", schreibt eine Facebooknutzerin und postet eine Werbegrafik der AfD. Und auch der baden-württembergische Landesverband hat auf die Aktion reagiert:

Weitere Netzfundstücke finden Sie im Teilchen-Blog.

194 Kommentare

  1.   Der N.

    Die PARTEI soll jetzt also Antifa sein? Soso…
    Schöne Sache auf jeden Fall.

  2.   Prauke fetry

    Gratulation wunderbare Aktion

  3.   Prauke fetry

    Super Aktion. Fantastisch

  4.   Myc Upoftea

    Ich lach mich schlapp, wunderbar. Gratulation und großes Dankeschön!

  5.   Klaus Geltinger

    Offensichtlich Fake News und die Gesetze von H.J.Maas greifen ins Leere…..

  6.   Christ23

    Zu „Die Partei soll jetzt Antifa sein“: Nunja, das müssen sie so sehen, für diverse, rechtsextreme Gruppen ist erst einmal alles, was sich links von ihrem Spektrum bewegt (und da gehört für die schon die Union zu) „Antifa“.

    Auch finde ich es immer wieder bemerkenswert, dass für die AfD und ihre Anhänger „Antifaschismus“ was schlechtes ist.

  7.   Fetter Vetter

    Auf den ersten Blick vielleicht lustig, auf den zweiten ein weiterer Sargnagel für die Demokratie.

  8.   Sir Jack

    Das ist jetzt aber nicht der von Regierung, BSI und manchen Medien so sehnsüchtig erwartete Hackerangriff auf die Bundestagswahlen, oder?

  9.   Lisa Meinecke

    Ein weiterer Beweis, so es denn noch einen brauchte, dass diese Narrenpartei nichts in der Politik zu suchen hat.
    Und im Bundestag schon gar nicht, genau wie die AfD.
    Beide scheinen die Demokratie nicht recht verstanden zu haben. Und Facebook? Ehrlich?
    Unterstes Niveau.

  10.   Zeitsierter30

    Donnerwetter…das ist eine echte Zäsur. Von nun an müssen große Teile der deutschen Geschichte neu geschrieben werden.
    Ein tollkühnen Unternehmen. Schneidig!

 

Kommentare sind geschlossen.