‹ Alle Einträge

Sieben Fakten gegen Mythen und Verschwörungen

 
Sieben Fakten gegen Verschwörungstheorien
"Just a causual reminder" Screenshot © I fucking love science

Impfen ist gefährlich? Superfood macht gesund und sexy? Süßstoffe verursachen Krebs? Nein! Die Facebook-Seite I fucking love science hat eine Liste veröffentlicht, die kurz und knapp mit einigen der gängigsten Gesundheitsmythen, Lügen und Vorurteilen aufräumt. Alle Verschwörungstheorie-Empfängliche sollten sich diese besonders genau durchlesen (auch wenn sie den Inhalt eh nicht glauben werden).

Besonders wichtig: Nahrung bringt uns nicht um, nur weil sie genmanipuliert ist. Wissenschaftler fanden bislang keinen Hinweis darauf, dass Genfood Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Autismus oder auch Allergien auslöst. Auch das zum Ernährungsfeind Nummer eins auserkorene Weizen macht nicht dick oder dumm. Gleiches gilt für Süßstoffe. Besonders Aspartam, das in vielen Lebensmitteln enthalten ist, hat einen schlechten Ruf, krebserregend ist es jedoch nicht (und Schweine wurden damit auch nicht gemästet).

Gesund allein macht Essen allerdings auch nicht. Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Vermeintliche Superfoods wie Açaí, Chia, Goji, Quinoa versprechen eine fantastische Wirkung – Energie, tolle Haut und Linderung von Herz-Kreislauferkrankungen beispielsweise. Stimmt so nur nicht. Ohne Zweifel sind die Lebensmittel reich an Vitaminen und Proteinen. Vitaler und schöner werden wir durch sie allein aber nicht. Ebenso wenig sind bestimmte Diäten ein Allheilmittel gegen Krankheiten. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann lediglich das Risiko für gesunde Menschen senken, an Volkskrankheiten zu erkranken, oder die Behandlung von Herz-Kreislauf-Leiden unterstützen.

Apropos Erkrankungen: Einige Eltern sind noch immer verunsichert, welche Impfungen für ihr Kind wichtig und richtig sind. Die größte Sorge ist, dass Impfungen Allergien fördern oder gar Autismus auslösen können. Sie ist unbegründet, und der sich hartnäckig haltende Autismus-Vorwurf eine widerlegte Lüge. Die Erfolge von Impfstoffen sind erwiesen. Wer vorsorgt, wird seltener krank. Die Schutzmittel gegen Windpocken, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis, Kinderlähmung, Masern, Tuberkulose oder gegen bakterielle Infektionen mit dem gefährlichen Haemophilus-influenzae-b-Erreger verhindern jedes Jahr geschätzt fast sechs Millionen Todesfälle (welche Impfungen sinnvoll sind, lesen Sie im ZEIT-ONLINE-Faktencheck).

Ach ja, eins noch: Der aktuelle Klimawandel ist real und menschengemacht.

Weitere Netzfundstücke finden Sie im Teilchen-Blog.

57 Kommentare

  1.   Rik aus Belgien

    Die letzte aufmerkung ueber Klimawandel ist inkorrekt !! Nicht menschengemacht, sondern durch millonenjahre her hat es immer Klimawandel gegeben, sowohl waermere- als eiszeiten. Wissenschaftlich bewiesen !!
    Dass macht gleichzeitig auch dass ich ein Fragezeigen stelle ueber ihren andere Erklaerungen ….

  2.   MeIkor

    @Rik aus Belgien
    Ja den natürlichen Klimawandel gibt es. Der aktuelle Klimawandel gibt aber so richtig Gas. Die Geschwindigkeit des Wandels hat sich massiv erhöht. Dieser Geschwindigkeitszuwachs ist nur durch menschlichen Einfluss erklärbar. Die Wirkung von CO2 als Treibhausgas ist bekannt. Wir erhöhen den CO2 Gehalt in der Atmosphäre. Einen großen Teil dieses zugeführten CO2 bekommt man nicht so einfach wieder heraus, auf natürlichem Wege müsste man ein paar tausend Jahre warten. In der Summe ergibt das einen ganz blöden Selbst- und Blindtest, den wir als Menschen mit uns und den nachfolgenden Generationen betreiben.

  3.   Baron Holbach

    Nun steht der Artikel schon seit 7 Stunden im Netz und noch ist kein Kommentar erschienen, dass er von der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmalobby gesponsert wurde!?
    Ich verstehe die Kommentatorenwelt nicht mehr.

  4.   tartan

    Sehr schön und bezeichnend ist, dass der Artikel zwar mit einer Reihe von Ernährungsmythen aufräumt, aber gleich selbst einen -weitverbreiteten- Mythos wiederholt: Der von der Autorin bgenannte Glaube an die gesundheitsfördernde Wirkung von Vollkornkost ist in erster Linie ein Glaube, welche auch exklusiv im Deutschsprachigen teil der Welt gepflegt wird. Woanders sieht man das ganz anders. Im besten Falle ist Vollwertkost wie die im Artikel genannten Superfoods wirkungslos.

  5.   Hermes_53

    Klar ist der gegenwärtige Klimawandel menschengemacht.

    Bei früheren Erwärmungsphasen folgte der CO2 Anstieg dem Temperaturanstieg, weil wärmeres Ozeanwasser wender CO2 lösen kann. Heute ist es umgekehrt. Das CO2 dazu kommt von unseren Heizungen.

    Sonst ist der Artikel toll, besonders weil Bielefeld nicht erwähnt wird. Das gibt es nämlich wirklich nicht. ;-)

  6.   Dazzling_dee

    Ok, science rules! But scientific results offen are a slave to commercial goals.
    Zum Beispiel sind Aspertame in erster Linie nicht verantwortlich für Krebs. Ein direkter Zusammenhang lässt sich offenbar nicht beweisen. Bedenkt man jedoch, dass Aspartame zwar Kalorien reduzieren, aber dafür im Magen Appetit anregen und daher mehr gegessen wird, kann man argumentieren, dass der enervierte, dauerhungrige Magen zu Entzündung neigt und diese wiederum auf längere Sicht das Krebsrisiko erhöht.
    Oder die eindimensionale Behandlung des Thema Gen Food, zu einfach und zu glatt. Bis jetzt wurde offiziell noch nicht nach gewiesen, dass solche Lebensmittel gesundheitlich nachteilig sind. Was aber in keinster Weise zukünftige Problematik ausschließen kann. Gerade die Erklärung, dass dna verändert wird, die im menschlichen Organismus genauso vorkommt, lässt -wahrscheinlich nur Nicht Amerikaner- erschaudern. Hier wird mal soeben eine alles Leben auf dieser Erde bedingende Entwicklung mit ein, zwei Sätzen vom Tisch gekämmt.
    Das funktioniert so für good old America, nicht für mich. Ignorance is bliss – ohne mich!

  7.   lusiada

    Nur um mal bei Ihrer Argumentation anzudocken.. haben Sie sich die Mühe gemacht alle Zusammenhänge mit begrenzten Wissen abzurufen? Bspw. war der Grund für frühere Klimawandel vllt ein Asteroid, Polsprung sonstige Naturkatastrophe? Wenn nicht, wie schnell und heftig war der Wandel im Vergleich…

    In der Wissenschaft gibt es welche die beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit nichts anderem. Wenn die Mehrheit und die renommiertesten sagen das es so ist dann sollten wir Normalos es vorerst als gültig sehen.

    Allein was es bedeuten würde zieht Kreise die ins (wortwörtlich) Schizophrene gehen. Eine riesige Mehrheit an Wissenschaftler würde etwas behaupten was sie nicht wissen und würden alles ignorieren. Alle Medien würden mitmachen ohne zu prüfen. Ein Kreis von Millionen Verschwörern um was eigentlich genau? …es ist ja nicht so das ein Gewinner ein starker Beweis ist.

    Das mit den automatischen Fragezeichen ist immer wieder interessant zu sehen.

  8.   Moebius987

    Alle, die das wissen, werden nickend zustimmen, die Anderen werden Sie mit dieser Aufzählung in keiner Weise von ihren Überzeugungen abbringen. Ein Artikel für die ewigen Weiten der Filterblase.

  9.   Manudein

    @Rik aus Belgien: doch, der AKTUELLE Klimanwandel ist menschengemacht. Inzwischen Tausendfach nachgewiesen.

  10.   MetzgerMichl

    Nachedem die Pressefritzen und die Geilen Politiker genügend Geld verbrannt haben wird eine Studie feststellen, wir sind nicht am Klimawandel schuldig und wir können auch nichts dagend tun.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren