‹ Alle Einträge

TV-Panne: Fox News stellt sich mit Grafik selbst bloß

 

Wer dem Volksmund glaubt, weiß, dass Betrunkene und Kinder die Wahrheit sagen. Seit dem vergangenen Wochenende könnte diese Liste noch um eine Gruppe erweitert werden: Grafiker von Fox News.

Es geschah am Sonntag in der Sendung #MediaBuzz – einer Medienkritik-Show, die der konservative US-Nachrichtenkanal seit knapp fünf Jahren ausstrahlt. Moderator Howard Kurtz diskutierte mit einem Meinungsforscher über eine Umfrage der Monmouth University zu Fake-News in den Medien. Dann erschien plötzlich eine Grafik mit anderem Inhalt – nämlich mit Antworten auf die Frage, welchem Medium die Befragten am meisten vertrauen. Und dieses Ergebnis war wenig schmeichelhaft für Fox, denn der Trump-nahe Sender ist den Befragten zufolge offenbar alles andere als vertrauenswürdig. Kurtz bemerkte den Fehler prompt. Das sei nicht die richtige Grafik. "Warte, nimm das bitte herunter", sagte er.

Dieser Fauxpas, so lustig er für viele Beobachter auch war, spiegelt die Probleme wider, mit denen Fox News in den vergangenen Monaten zu kämpfen hatte. So musste sich der Sender etwa von Bill O'Reilly trennen, nachdem dem berühmten Moderator von Mitarbeiterinnen und weiblichen Gästen sexuelle Belästigung vorgeworfen worden war. Und auch die Nähe zu Trump bringt dem Kanal nicht nur Vorteile. Fox News habe den US-Präsidenten über Jahre zur moralischen Autorität stilisiert, schreibt Adrian Daub auf ZEIT ONLINE. Allerdings sei Trump nicht nur ein dankbarer Zubringer, sondern vor allem ein dienstbarer Konsument von Desinformationen.

Später in der Sendung zeigte Fox News die Grafik erneut. Allerdings wurde nicht auf die eigene Bewertung eingegangen, sondern darauf, dass die Zuschauer dem Fernsehen mehr trauen als US-Präsident Trump.

Weitere Netzfundstücke finden Sie im Teilchen-Blog.


48 Kommentare

  1.   MaryPoppinsky

    Eigentore und selbstentblößende Peinlichkeiten hat FoxNews ja in sonder Zahl geliefert. Aber dies ist zweifellos mal wieder eine besondere Perle. Merci!

  2.   Maulwurfschanze

    Dass heißt, es ist sowas von normal unerwünschte Ergebnisse auszublenden/nicht zu zeigen, dass es eine „TV-Panne“ von internationaler Bedeutung ist wenn dies mal geschieht?

    Allerdings erscheint mir eine nicht repräsentative Umfrage unter 800 Personen nicht der Rede wert wenn es um 45% oder 30% geht.

  3.   Korsnack

    Ja, das heißt, dass Fox normalerweise unerwünschte Resultate nicht zeigt. Kann man auch aus der im Artikel und Video genannten Reaktion erahnen.

    Eine Umfrage unter 800 Personen ist übrigens sehr wohl repräsentativ für das befragte Publikum. Der übliche Irrglaube von Nichtstatistiker, man müsse mindestens X% der interessierenden Gruppe befragen, schlägt zu.

  4.   Derwitz

    „Allerdings erscheint mir eine nicht repräsentative Umfrage unter 800 Personen nicht der Rede wert wenn es um 45% oder 30% geht.“

    Woran legen Sie fest, dass das nicht repräsentativ ist? Je nach Vorgehensweise sind auch N=100 repräsentativ. Außerdem ist doch die Fehlertoleranz mit 3,5% angegeben.

  5.   Spencer2

    Lol. Jemand bei Fox News muss wohl bald mal die Jobportale besuchen.

  6.   zu prüfen

    Zumindest gibt Fox News selbst unter der Grafik an, dass es eine Fehlermarge von +/- 3,5 % gibt – vielleicht betreiben sie dabei fake news, vielleicht ist das 18 % höhere Vertrauen in CNN gegenüber Fox News aber auch doch ein statistisch verlässlicher Unterschied in der Bevölkerung. Netter Ablenkungsversuch vom Thema btw… Wäre interessant ähnliche Daten in Deutschland zu verschiedenen Medien (präsentiert) zu haben.

  7.   shit happens

    „News“ Dieser Sender liefert keine Nachrichten, sondern bejubelt Trump. Wie peinlich der auch immer auftritt. Diesen Kanal als Nachrichtensender zu bezeichnen ist eine Beleidigung für alle Journalisten, die seriöse Nachrichten kommunizieren

  8.   Omnipotenz

    Wer glaubt denn schon einer Statistik von Fox news

  9.   toshi yo

    Zufall? Die Grafik wird doch danach besprochen… Verstehe ich was falsch?

  10.   Umbiculus

    Wie wohltuend, zu wissen, dass unsere deutschen „Qualitätsmedien“ – ARD, ZDF, SZ, ZEIT, SPIEGEL… – im Hinblick auf journalistische Vertrauenswürdigkeit über jeden Zweifel erhaben sind.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren