‹ Alle Einträge

Satoshis Schatzsuche

 

Ostern ist für viele vor allem die Eiersuche im Garten oder im heimischen Wohnzimmer. 2019 ist auch die digitale Community auf Schatzsuche. Nur sucht sie nicht nach Ostereiern, sondern nach einer Million US-Dollar in Bitcoins.

Kürzlich ging im Netz unter dem Namen Satoshi's Treasure die Jagd auf einen versteckten Schatz los. Über den Satelliten Blockstream, einer der bevorzugten Umschlagsorte für Kryptowährungen, erhielten Nutzer eine Botschaft, in der eine groß angelegte Schnitzeljagd angekündigt wurde. In der Satellitenbotschaft war ein Code enthalten. Der leitete diejenigen, die das Rätsel lösten, auf eine Website weiter. Dort wurde die Jagd auf eine Million Dollar offiziell eröffnet.

Auf der Seite heißt es schlicht: "Die Jagd hat begonnen. Hinweise hier am Sonntag zwölf Uhr nordamerikanischer Zeit. Trage dich ein, um eine Mitteilung zu erhalten." Die Bitcoin-Jäger haben die Aufgabe, an verschiedenen Orten der realen Welt digitale Schlüssel zu sammeln. Es brauchte nicht lange, bis sich die Information in den sozialen Medien verbreitete und Nutzer und Nutzerinnen erste Tipps abgaben:

Die ersten Informationen zu drei der insgesamt 1.000 gesuchten Schlüssel wurden ebenfalls per Satellit übermittelt. Die hunter, so nennen sich einige der Schatzsucher, erhielten Geodaten, die an verschiedenen Orten mögliche Fundorte markierten. Schon da zeichnete sich ab, dass sich die Schatzsuche wohl über die ganze Welt erstrecken würde. Eine Person entschlüsselte den Code und fand schließlich eines der gesuchten Objekte in Boston:

Wer mit seinem Smartphone diesen QR-Code scannte, wurde auf eine Website weitergeleitet, auf der man den Code "orbital" eintragen musste, um den ersten Teil eines Schlüssels zu erhalten.

Dieser sah so aus:

Es handelt sich dabei um einen "shard" (Splitter), der alleine keinen Nutzen hat. Kombiniert man diesen shard aber mit weiteren Teilen, entsteht am Ende, wenn alle Teile vollständig zusammengesetzt sind, ein Schlüssel. Dieser Schlüssel garantiert den Zugang zu der Million.

In der Zwischenzeit gab sich einer der Initiatoren des Netzevents, Eric Meltzer, zu erkennen und sprach in einem Interview mit citizenbitcoin.world über die Entstehung des globalen Puzzles. Im Gespräch machte er klar, dass es unmöglich sei, alle Rätsel alleine zu lösen und anschließend die Fundorte zu bereisen. Es gehe ihm darum, einen Anstoß zu geben, Gemeinschaften zu bilden, sich zu organisieren und zusammen ein modernes Abenteuer zu erleben. Der Name des Events leitet sich vom Erfinder der Bitcoins, Satoshi Nakamoto, ab. Es handelt sich dabei um ein Pseudonym einer Einzelperson, aber wahrscheinlicher einer Gruppe, die in dem sogenannten Bitcoin Whitepaper, einer Art Manifest, schon über den strukturbildenden Aspekt der Bitcoins gesprochen hat. Meltzer beruft sich also auf den Ursprungsgedanken der Krypto-Aktivisten.

Das ganze Interview können Sie hier in voller Länge hören:

Ganz in Meltzers und Satoshi Nakamotos Sinne versammelten sich auf verschiedensten Netzwerken Menschen, um Teams zu gründen und Informationen zu tauschen. So zum Beispiel auf Reddit:

Former Cryptographer looking for Hunter Crew from satoshis_treasure

Und ebenso auf Twitter.

Die Mitglieder der Community tauschten untereinander alles, was sie bisher herausgefunden hatten, und sie überlegten auch prompt, wie sie den Gewinn aufteilen würden. Wie das Geld tatsächlich aufgeteilt werden soll, ist derzeit noch nicht geklärt – aber die Schnitzeljagd wird wohl auch noch einige Monate brauchen. Es ist also nicht zu spät, einzusteigen und mit jetzt schon mehr als 6.000 anderen Menschen auf der ganzen Welt zu knobeln, zu verhandeln und eine moderne Schatzsuche zu erleben.

3 Kommentare

  1. Avatar  Himbeeren sind Sammelsteinfrüchte

    Super; man darf v.a. Dingen auf die Gruppendynamik gespannt sein, wenn sich das Rätsel langsam der Auflösung nähert. Irgendetwas sagt mit, dass ein paar Anwälte und/oder Notare eine ganz gute Ergänzung für die Teams wären :-)
    Freue mich schon wie es weitergeht – hoffentlich zu lesen auf zeit.de

  2. Avatar  Toosh

    Die besten Chancen zu gewinnen hat man, wenn man einem Clan Teilnehmer ist.
    Alleine geht es nicht.
    Der einzige Clan aktuell ist:
    Satoshi’s Treasure Magellan Clan: https://www.magellan.world/

  3. Avatar  moritz404

    Sounds like Ready Player One. Aber eine schöne Geschichte! Auf jeden Fall interessanter als Pokemon Go:)

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren