‹ Alle Einträge

Hilfe vom „Youtube-Dad“

 

"Papa, was mache ich, wenn der Abfluss verstopft ist?" Viele Väter geben dem Nachwuchs gerne Ratschläge – zur ersten Rasur, zu Reparaturen im Haushalt oder anderen vermeintlich lebenswichtigen Dingen. Aber was, wenn der Kontakt zum Vater fehlt? Dann springt "YouTube-Dad" Rob Kenney ein.

Auf seinem Kanal "Dad, how Do I?" (Papa, wie mache ich?) erklärt Kenney seinen Zuschauerinnen und Zuschauern alles, was Väter ihren Kindern so beibringen – zum Beispiel, wie sich der verstopfte Abfluss eines Waschbeckens reparieren lässt. "Wenn ihr schon Rohrreiniger in den Abfluss gegeben habt, zieht unbedingt Gummihandschuhe an", warnt Kenney und hält zwei leuchtend orange Handschuhe vor die Kamera.

Der Mann aus Chicago will mit seinen Videos Menschen helfen, die ohne Vater aufwachsen – und damit verarbeitet er auch seine eigene Lebensgeschichte. Denn Rob Kenneys Vater hat die Familie verlassen, als er zwölf war. Mittlerweile ist er selbst zweifacher Vater. Seinen YouTube-Kanal hat er im April gestartet, um jungen Erwachsenen zu helfen, die nur wenig oder gar keinen Kontakt zu ihren Eltern haben. Seitdem lädt er wöchentlich neue, kurze Tutorials hoch.

Seine Follower sind ihm dafür dankbar. "Mein Vater ist gestorben und so oft habe ich mir gewünscht, ihn bei Problemen fragen zu können. Danke, deine Videos sind so hilfreich", kommentiert eine Nutzerin. "Ich habe einen Vater, aber er kann nicht gut am Telefon erklären", schreibt ein Zuschauer. Und eine andere Nutzerin kommentiert: "Mein Vater will mir solche Sachen nicht erklären, weil er meint, dass wäre nichts für Frauen. Danke Dir".

Rob Kenney gibt nicht nur Tipps zu Aufgaben, die viele noch immer als typische Männeraufgaben betrachten. In einem seiner ersten Videos zeigt er, wie ein Hemd gebügelt wird. Damit junge Männer auch das selbst erledigen können – und nicht immer die Mutter oder Freundin fragen müssen.

Weitere Netzfundstücke finden Sie im Teilchen-Blog.

5 Kommentare

  1. Avatar  Nachtschwärmer

    „In einem seiner ersten Videos zeigt er, wie ein Hemd gebügelt wird. Damit junge Männer auch das selbst erledigen können – und nicht immer die Mutter oder Freundin fragen müssen.“

    Ganz schön sexistisch , keine meiner Sozialpartnerinnen konnte bügeln, oder halbwegs kochen; – deshalb koche ich, bügel lieber selber, oder gebe meine Hemden in die Wäscherei ( Schuhe putzen ist noch so eine Sache…^^)

  2. Avatar  Nachtschwärmer

    Nachtrag: Gute Tipps findet man bei „Frag Mutti“!

  3. Avatar  Formant

    Kuturpessimistisch ‚rumätzen könnte man folgendermaßen:
    Jippieh! Die Pflegekraft im Altenheim wird durch einen Roboter und die Famiile durch „hack“-Videos ersetzt..!

    Aber wenn es in der konkreten Situation hilft…

  4. Avatar  jackterrier

    Xyz

  5. Avatar  sven.linscheid

    Naja ich würde mal sagen „Heimwerkervideos“ und würde den ganzen zusehern von dem Kanal eher empfehlen das man sich mal in die Materie des Heimwerkens hineinbegibt und dann „los legt“.

    Baumärkte haben auch sehr informative Flyer mit kurzen Anleitungen und YouTube und das Netz insg. sind voll mit einer Fülle an Informationen.

    Es wäre also besser wenn man hier den Menschen vielleicht eher einen guten Heimwerkerkanal empfiehlt, das Sie auch bei den ganzen Tätigkeiten im Hause gut und valide Informationen erhalten.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren