‹ Alle Einträge
Sexismus

Das lässt sich Alexandria Ocasio-Cortez nicht gefallen

 

Alexandria Ocasio-Cortez, demokratische Kongressabgeordnete des US-Bundesstaates New York, hat eine verbale Entgleisung des Republikaners Ted Yoho öffentlich gemacht. Was ihr widerfahren sei, sei kein Einzelfall.

Der Rede im Repräsentantenhaus war eine Auseinandersetzung mit Yoho vorausgegangen. Wie das US-Magazin The Hill berichtet, soll es vor dem Capitol zwischen Ocasio-Cortez und dem Republikaner zu einer "kurzen, heftigen Auseinandersetzung" gekommen sein. Danach soll Yoho die Treppen vor dem Gebäude heruntergelaufen und "fucking bitch" ("verdammte Schlampe") gesagt haben. Am Mittwoch soll Yoho sich bei der Demokratin für die schroffe Unterhaltung entschuldigt haben, nicht jedoch für die Wortwahl. Er bestritt allerdings, Ocasio-Cortez als "fucking bitch" bezeichnet zu haben und verwies darauf, dass er eine Frau und Töchter habe.

Was ihr widerfahren sei, sei kein Einzelfall, sagte Ocasio-Cortez in ihrer Rede, in der sie auch über ihre Zeit als Kellnerin in New York sprach. Es gebe eine "Machtstruktur", die eine "Akzeptanz von Gewalt und gewalttätiger Sprache gegenüber Frauen" zulasse, sagte sie. Sie warf Yoho vor, sich damit rausreden zu wollen, selbst Ehemann und Vater von zwei Töchtern zu sein. "Das ist kein Einzelfall", sagte die Demokratin. "Das ist eine Kultur, die Gewalt akzeptiert und eine gewalttätige Sprache gegen Frauen zulässt."

"Ich bin zwei Jahre jünger als die jüngste Tochter von Herrn Yoho", sagte Ocasio-Cortez. "Ich bin auch die Tochter von jemandem. Mein Vater ist glücklicherweise nicht mehr am Leben um zu sehen, wie Herr Yoho seine Tochter behandelt." Ihre Mutter habe die Aussage von Yoho jedoch im Fernsehen gesehen. "Und ich bin hier, weil ich meinen Eltern zeigen muss, dass ich ihre Tochter bin – und dass sie mich nicht erzogen haben, die Beschimpfungen von Männern zu akzeptieren."


80 Kommentare

  1. Avatar  Dogwalker

    >>…und verwies darauf, dass er eine Frau und Töchter habe.<<
    Ja und ? Trump hat auch Frau und Tochter…

  2. Avatar  Roter Peter

    Die Antwort dürfte für >80% der Amerikaner vom sprachlichen und inhaltlichen Niveau zu anspruchsvoll und leider unverständlich sein. (Beispiel Trump, der einen Alzheimertest mit einem Intelligenztest verwechselt)

  3. Avatar  Alchemicus

    @Dogwalker

    Exakt, der Umstand allein sagt rein garnichts aus.

  4. Avatar  sir george

    AOC ist klasse! Sie lässt sich tatsächlich nichts gefallen. Auf YT sind Befragungen von ihr im Kongress zu sehen. Sie hat damals auch Mark Zuckerberg „gegrillt“, als er vor dem Kongress antanzen musste. Der Arme konnte einem schon fast leid tun. Er saß da wie ein Schuljunge und war mit der Befragung durch AOC sichtlich überfordert.

  5. Avatar  Steuerhinterzieher sind Auszubürgernde

    @Dogwalker
    ‚Trump hat auch Frau und Tochter…‘
    Sind Sie da sicher?

  6. Avatar  HH1960

    Das hat sie gut gemacht! Sie gefällt mir in ihren Aussagen sowieso.

  7. Avatar  HolsteinischeSchweiz

    The Donald meinte neulich erst, Melanija habe ja einen Sohn…

  8. Avatar  Daniel_R

    Der Ausdruck „verbale Gewalt“ verharmlost in meinen Augen die physische Gewalt. „Fucking bitch“ ist ohne Zweifel eine Beleidigung, aber auch ohne Zweifel schon da in Gedanken angewendet, wo einem der Parkplatz weggeschnappt wird.

  9. Avatar  Skipper63

    @Dogwalker

    Sie haben offensichtlich die lächerliche Pseudo Entschuldigung vom Republikaner Yoho nicht gesehen, die er am Tag davor von sich gab!

    Sonst würden sie sehr wohl verstehen, warum AOC auf die „Frau und Töchter“ anspielt!

    Ich fand ihre Rede super auch wenn, wie ein Forist anmerkte, es für einige Amerikaner, zumeist eher Trump Anhänger, wohl zu gehoben war, dass diese es auch richtig verstehen.

  10. Avatar  MadMarvin

    Super Rede. So kraftvoll wie einst Julia Gillards legendäre Misogyny Rede (https://www.youtube.com/watch?v=fCNuPcf8L00).

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren