Wir starten neues Blog über Netzfilme

Bei uns ist innerhalb der Redaktion von ZEIT ONLINE im Lauf des letzten Jahres eine erfreuliche kleine Subkultur gewachsen, die wir vor allem an späten Abenden und am Wochenende ausleben: Wir begeistern uns für Filme, die es nur im Netz zu finden gibt, die vielleicht sogar kollaborativ entstanden sind und die sich durch eine Machart und Bildsprache auszeichnen, die wir weder aus dem Fernsehen (haben Sie noch einen Fernseher?), noch aus dem Kino kennen.

Ab sofort widmen wir uns diesen Videos in unserem neuen Netzfilmblog. Autor ist unser Kollege Eike Kühl, der dieses Projekt gemeinsam mit unserem Kulturressort und unseren drei Video-Redakteuren vorantreibt.

Unser Ladedruck, endlich mehr über dieses Thema zu schreiben und beeindruckende Filme mit Ihnen zu teilen, ist groß. Wir freuen uns aber immer sehr über Ihre Hinweise auf besondere Fundstücke im Netz. Also: Bitte immer her damit! Sie erreichen uns dazu am besten über die Kommentarfunktion im Netzfilmblog oder via Twitter @zeitonline_vid oder @zeitonline_kul oder via E-Mail: eike.kuehl@zeit.de

Viel Spaß,

Ihr Wolfgang Blau

https://blog.zeit.de/netzfilmblog

 

ZEIT ONLINE wird Partner der „Knight-Mozilla News Technology Fellowship“

Wir werden ab sofort intensiv mit der amerikanischen Mozilla Foundation und mit den Entwicklungsredaktionen von BBC, The Boston Globe und The Guardian zusammenarbeiten. Ziel dieser neuen Partnerschaft ist die gemeinsame Entwicklung von Web-Anwendungen, die auf Open-Source-Technologien basieren und den Gedanken des offenen Internets stärken.

Die Arbeitsergebnisse des Fellowship-Programms sollen allen journalistischen Websites zur Verfügung stehen – nicht nur den Entwicklungspartnern. Das internationale Projekt wird von der Mozilla Foundation geleitet, die u.a. auch die Entwicklung des Firefox-Browser koordiniert. Ermöglicht wird die „Knight-Mozilla News Technology Fellowship“ durch eine großzügige Förderung der amerikanischen Knight Foundation in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar.

Der Geschäftsführer der Mozilla-Foundation, Mark Sumann, begründet das Projekt wie folgt: „Nachrichten und das Web sind heute miteinander verwoben. Beide sind unverzichtbar für die Fortentwicklung unserer Demokratien, unserer Volkswirtschaften und unserer Gesellschaft. Wir sind heute darauf angewiesen, dass die kreativsten, innovativsten Köpfe aus der Nachrichtenbranche und aus dem Netz zusammenarbeiten, um die Zukunft der Medien aktiv zu gestalten.“

Dass ZEIT ONLINE als einer von nur vier Launch-Partnern für dieses internationale Projekt ausgewählt wurde, ist für uns Ehre und große Chance zugleich. Wie Sie vielleicht wissen, nutzen wir bei ZEIT ONLINE Open-Source-Technologien unter anderem für unser Redaktionssystem, unsere Blogs und unsere Community-Funktionen. Auch unsere neue, touchscreen-optimierte HTML5-Website ist Ausdruck unseres Bekenntnisses zu offenen Standards und einem offenen Netz.

Im Rahmen der Knight-Mozilla News Technology Fellowship werden nun die Redaktionen der vier Partner ZEIT ONLINE, BBC, Boston.com und The Guardian gemeinsam mit der Mozilla Foundation einen systematischen Austausch von Know-How organisieren und dann gemeinsame Entwicklungsprojekte starten. Ein von der Knight-Mozilla News Technology Fellowship rekrutierter Fellow wird ein Jahr lang in der Entwicklungsredaktion von ZEIT ONLINE mitarbeiten. Ingesamt wird die Mozilla Foundation etwa 15 Fellows für das Programm rekrutieren.

Bei ZEIT ONLINE wird das Projekt von den Entwicklungsredakteuren Fabian Mohr und Sascha Venohr koordiniert, die auch an Ihren Fragen und Vorschlägen interessiert sind.

 

Domenika Ahlrichs wird Stellvertretende Chefredakteurin

Ich freue mich sehr, eine neue Kollegin vorstellen zu dürfen: Domenika Ahlrichs wird zum 1. Februar 2011 Stellvertretende Chefredakteurin von ZEIT ONLINE.

Vielen Onlinejournalisten ist Frau Ahlrichs bereits bestens bekannt, sie war von August 2007 bis September 2010 Chefredakteurin der Netzeitung und von Januar 2008 bis Juli 2009 auch Mitglied der Chefredaktion der Berliner Zeitung.

Domenika Ahlrichs

Domenika Ahlrichs wird primär in der Berliner Hauptredaktion von ZEIT ONLINE arbeiten und unsere aktuelle Berichterstattung koordinieren. Weiterer Stellvertretender Chefredakteur ist Karsten Polke-Majewski, der vor allem in unserem Hamburger Büro tätig ist und dort auch als unser Verbindungsredakteur zur Wochenzeitung DIE ZEIT fungiert.

Zur Chefredaktion von ZEIT ONLINE gehören außerdem unser Geschäftsführender Redakteur Christoph Dowe, sowie Fabian Mohr, der für die Bereiche Entwicklung, Multimedia-Formate und Video verantwortlich ist.

 

Finger statt Maus: www.zeit.de jetzt auch für das iPad und weitere Tablets optimiert


(English version)

Als vor einigen Monaten die ersten iPads hier in der Redaktion ankamen, freuten wir uns darüber, wie gut ZEIT ONLINE im Safari-Browser auf dem iPad aussieht. Das iPad bringt die hohe visuelle Qualität von ZEIT ONLINE mindestens so gut zur Geltung wie ein normaler Computer-Monitor.

Nach ein paar Stunden intensiven Surfens wurde dann aber rasch deutlich, dass Websites, die für die Navigation mit einer Maus konzipiert sind, sich nur bedingt mit bloßen Händen navigieren lassen. So sind zum Beispiel Text-Links in kleinen Schriftgrößen kaum für Touchscreens geeignet. Gleichzeitig beobachteten wir uns dabei, Fotostrecken per Wischgeste blättern zu wollen, was unsere reguläre Website aber nicht vorsah.

Unser Fazit damals: „Lasst uns schleunigst nach Wegen suchen, wie wir ZEIT ONLINE für das iPad und auch für möglichst viele andere Tablet-Computer optimieren können.“

Schon nach den ersten Skizzen unserer Entwicklungsredaktion um Fabian Mohr wurde deutlich, dass eine tablet-optimierte Site nicht nur größere Linkflächen für die Navigation per Hand, sondern in ihrem gesamten Design eine noch striktere Reduktion auf das Wesentliche erfordert, damit User sich orientieren können.

ZEIT ONLINE gibt es derzeit in einer Ansicht für Desktop-Computer und einer Mobilversion, sowie innerhalb unserer App für iPhone und iPad. Auch für die Entwicklung der neuen iPad-optimierten Site galt die Anforderung, dass unsere Redaktion weiterhin für sämtliche Erscheinungsorte von ZEIT ONLINE nur eine identische Dramaturgie ihrer Themen beachten muss.

Während Oliver Reichenstein und seine Agentur Information Architects in Tokio dann zusammen mit der Entwicklungsredaktion die Designs für unsere wichtigsten Seitentypen ausarbeiteten, suchte unsere Technikabteilung nach einer Antwort auf die Frage, wie wir sowohl die iPad-optimierte Site als auch die reguläre Site unter der identischen Adresse www.zeit.de betreiben können. Unser Frontend-Entwickler Nico Brünjes fand schließlich eine technisch elegante Lösung via CSS-Stylesheet und Javascript und schrieb den Code dafür.

Wir praktizieren bei ZEIT ONLINE eine Kultur des Experimentierens und selbstverständlich ist unsere neue iPad-optimierte Site nur der erste Aufschlag. In den kommenden Versionen werden wir sukzessive weitere Tablet-Geräte, die auf dem deutschsprachigen Markt Verbreitung finden, mit unserer Site unterstützen – zum Beispiel das Samsung Galaxy Tab und weitere Android-Devices.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und natürlich ganz besonders über Screenshots unserer Site auf allen Tablet-Rechnern, die kein „i-“ im Namen tragen.

 

Das Schul-Blog

Wir starten ein neues Blog zum Thema Schule. Das Schul-Blog richtet sich an Lehrer, Schüler und Eltern, die sich für Diskussionen über den Zustand von Deutschlands Schulen, für Schulpolitik und auch für alternative Schulkonzepte interessieren. Autor des Blogs ist Thomas Kerstan, einer der profiliertesten Fachjournalisten zu diesem Themenbereich und Leiter des Ressorts Chancen bei der ZEIT.

Es wird sicher ein Weilchen dauern, bis dieses Blog seine Leserschaft und seine eigene Tonalität gefunden hat. Wir nehmen uns diese Zeit und hoffen, dass das Blog ein Ort für gute, zivilisierte Debatten zum Thema Schule wird und dass auch Raum für Humor bleibt. Der Alltag in Deutschlands Schulen ist schon ernst genug.

https://blog.zeit.de/schulblog/

 

Relaunch-FAQ

Seit unserem Relaunch am 5. September haben uns viele Rückmeldungen von Ihnen erreicht, darunter zahlreiche Verbesserungsvorschläge und wertvolle Tipps. Nachdem wir in den letzten Tagen sehr viele Anfragen von Leserinnen und Lesern einzeln beantwortet haben, hier noch einmal die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie in einem übersichtlicheren FAQ.

An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Hinweise. Bei diesem Relaunch mussten mehr als eine halbe Million Dokumente in ein neues Layout übertragen werden. Ohne Ihre Mithilfe hätten wir viele kleine und größere Fehlfunktionen längst nicht so schnell erfassen können. Danke!

 

Antworten aus dem Maschinenraum

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind natürlich immer noch damit beschäftigt, viele kleinere und zum Teil auch größere Fehlfunktionen der neuen Site abzuarbeiten. Bis alles wieder rund läuft werden sicher noch einige Tage vergehen. Noch einmal herzlichen Dank für Ihr Verständnis und vor allem für die vielen Hinweise, von denen wir die meisten nun schon als Technikaufträge erfasst haben.

Weiter„Antworten aus dem Maschinenraum“

 

Die neue Site ist live

Liebe Leserinnen und Leser,

seit wenigen Stunden ist die neue Site von ZEIT ONLINE live, aber natürlich arbeiten wir immer noch daran, viele Funktionen wieder in Betrieb zu setzen, etwa die Leserkommentare unter den Artikeln. Damit Sie schon jetzt Ihre Kommentare eintragen können, haben wir den Text „In eigener Sache: ZEIT ONLINE mit neuem Design“ von der Homepage auch noch einmal hier im Redaktions-Blog veröffentlicht, wo die Kommentarfunktion bereits funktioniert. Wir freuen uns über Ihre Eindrücke, Kritik und natürlich auch über alle Hinweise auf eventuelle Fehler.

Viele Grüße, Wolfgang Blau

IN EIGENER SACHE: ZEIT ONLINE MIT NEUEM DESIGN

Eine leicht verständliche Navigation, mehr Lesekomfort, eine engere Einbindung der Leser-Community und viel Platz für Fotostrecken sind die wichtigsten Merkmale der neuen Website.

Herzlich  willkommen auf der neuen Website von ZEIT ONLINE. Mehr als ein Jahr lang haben unsere Redakteure und Programmierer alle journalistischen Darstellungsformen der Website neu konzipiert, um Ihnen den Besuch auf ZEIT ONLINE so angenehm wie möglich zu machen. Die gesamte Seite wurde verbreitert und erfüllt damit einen immer wieder geäußerten Wunsch unserer Leser.

Für diejenigen Leser, die immer noch eine kleinere Bildschirmauflösung nutzen, haben wir die Site breitenverstellbar gemacht. Wenn Sie Ihr Browserfenster in die Breite ziehen oder schmaler machen, werden Sie sehen, dass ZEIT ONLINE sowohl in einem schmalen als auch in einem breiten Layout erscheinen kann.
Die Artikelseiten haben wir mit einer Vielzahl neuer Funktionen ausgestattet, beispielsweise können Sie sich in Online-Debatten ab sofort mit einem Klick die von der Redaktion empfohlenen Leserkommentare anzeigen lassen. Die Kriterien für empfohlene Leserkommentare sind nicht die Zustimmung oder Kritik an einem Autor, sondern Fairness, Sachlichkeit und überzeugende Argumente. Zurzeit wird die Kommentarfunktion noch bearbeitet. Sie wird in Kürze für Sie zur Verfügung stehen.

Wenn Sie sich für die Arbeit eines einzelnen Redakteurs besonders interessieren, können Sie alle zukünftigen Artikel dieses Redakteurs als RSS-Feed abonnieren. Hat ein Redakteur schon eine eigene Profilseite angelegt, müssen Sie nur den jeweiligen Autorennamen anklicken und finden dort gleich die jüngsten Texte und auch Leserkommentare des jeweiligen Redakteurs.

Auch Sie laden wir herzlich ein, sich auf ZEIT ONLINE Ihre eigene Profilseite einzurichten und dort mit anderen Lesern und unseren Redakteuren Kontakt aufzunehmen. Von Ihrer persönlichen Profilseite aus können Sie auch auf Ihre private Website, Ihr eigenes Blog, Ihren Twitter-Account oder auf Ihre Startseite in einem der vielen sozialen Netzwerke wie StudiVZ, Facebook oder Xing verlinken. Online-Journalismus ist multimedial. Die neue Website bietet deshalb sehr große Flächen für Fotostrecken und Multimedia-Angebote. Unsere neue
Videotechnologie ermöglicht Ihnen, Videos auch in bildschirmfüllender Größe zu genießen. Einzelne Videoserien, wie etwa unsere Karrieretipps für Frauen, können Sie auch bald schon mit einem Embed-Code in Ihr eigenes Blog einbinden.

Zu den Schwerpunktthemen unserer aktuellen Berichterstattung, beispielsweise dem Superwahljahr 2009, zur Finanzkrise oder zu Afghanistan, bieten wir Ihnen Themenseiten an, auf denen Sie alle aktuellen Inhalte von ZEIT ONLINE und Texte der ZEIT zum jeweiligen Schwerpunktthema finden.

Wenn Sie einen iPod oder die Musiksoftware iTunes benutzen, kennen Sie vielleicht schon die Coverflow-Funktion, die Ihnen erlaubt, Ihre Albencover digital durchzublättern. Nach demselben nutzerfreundlichen Prinzip können Sie im neuen Print-Archiv jetzt alle Titelseiten der ZEIT bis zurück ins Gründungsjahr 1946
bequem durchblättern. Sie können nach einzelnen Titelthemen suchen oder einen visuellen Spaziergang durch die bewegte Geschichte der vergangenen Jahrzehnte unternehmen. Selbstverständlich können Sie das gebührenfreie Archiv von ZEIT und ZEIT ONLINE auch im Volltext durchsuchen.

Unsere Community rückt mit dem Relaunch stärker in den Mittelpunkt: Sie werden nun überall auf ZEIT ONLINE Kommentare unserer Leser finden. Prägnante Leserzitate präsentieren wir auf der Homepage und auch auf den Startseiten der einzelnen Ressorts. Längere Leser-Artikel veröffentlichen wir im Ressort Meinung.
Ausführlichere Information über unsere Leser-Community finden Sie in diesem Artikel unserer Community-Redaktion, die alle Ihre Fragen dazu gerne beantwortet. Für den Relaunch haben wir mit Information Architects (Tokyo/Zürich) zusammengearbeitet, einer der weltweit führenden Agenturen für Web-Design. Konzeptioniert und umgesetzt wurde der Relaunch von unserer Entwicklungsredaktion unter Leitung von Fabian Mohr und der ZEIT ONLINE Technik unter Leitung von Cornelius Baier.

Wir wollen mit ZEIT ONLINE das anspruchsvollste Portal für aktuelle Nachrichten, Analysen und Leser Debatten in Deutschland aufbauen. DIE ZEIT als Wochenzeitung und ZEIT ONLINE als tagesaktuelles, interaktives Medium ergänzen sich ideal. Zahlreiche Redakteure und Auslandskorrespondenten der ZEIT schreiben auch regelmäßig exklusiv für ZEIT ONLINE. Unsere Online-Redakteure in Berlin und Hamburg informieren Sie nicht nur an sieben Tagen in der Woche minutenaktuell, sondern liefern Ihnen auch die Hintergründe einer Nachricht und ordnen das aktuelle Geschehen in größere Zusammenhänge ein. Dabei verzichten wir konsequent auf die im Online-Journalismus gelegentlich zu beobachtende Boulevardisierung.

ZEIT ONLINE will nicht um jeden Preis das größte deutsche Nachrichtenportal werden, aber das beste. Dieses Ziel können wir nur gemeinsam mit Ihnen erreichen, denn Online-Journalismus ist keine kommunikative Einbahnstraße. Oft sind es gerade Ihre Kommentare und Diskussionsbeiträge, die uns wichtige Denkanstöße geben. Wir hoffen deshalb, dass Ihnen die neue Website gefällt, und freuen uns darauf, Sie regelmäßig auf ZEIT ONLINE begrüßen zu dürfen.

(Kurz vor dem Launch haben wir natürlich noch einmal Screenshots der alten Site von ZEIT ONLINE gemacht. Hier ein Screenshot der früheren Homepage und hier ein Screenshost eines einzelnen Artikels im alten Design.)

 

Heute kommt das neue Design

Liebe Leserinnen und Leser von ZEIT ONLINE,

Sie haben es vielleicht schon gehört, ZEIT ONLINE baut heute seine Website komplett um und wird in einem neuen, deutlich breiteren Design erscheinen. Im Lauf des heutigen Vormittages werden wir die Community-Funktionen für mehrere Stunden abschalten müssen, anschließend werden wir die neue Site veröffentlichen und dann auch die neuen Community-Funktionen aktivieren. Sämtliche Artikel, Videos, Leserkommentare und Leserartikel werden selbstverständlich auch im neuen Design wieder auffindbar sein.

Wie bei jedem Relaunch werden im Lauf der Umbauarbeiten immer wieder einzelne Bereiche von ZEIT ONLINE vorübergehend unerreichbar sein. Wir werden uns bemühen, diesen Umzug so schnell und reibungslos wie möglich durchzuführen und freuen uns schon jetzt darauf, Sie gegen Mittag auf der neuen Site begrüßen zu dürfen. Wir werden Sie auch in unserem Twitterfeed über den Verlauf der Umbauarbeiten informieren. Hier schon einmal eine Vorschau auf die neue Homepage.

Mit herzlichem Gruß, Wolfgang Blau

Vorschau auf unsere neue Homepage
Vorschau auf unsere neue Homepage
 

Stellenausschreibung

Wir suchen eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen für unsere Online-Redaktion in Berlin. Hier der Text der offiziellen Ausschreibung:

ZEIT ONLINE ist eines der führenden deutschen Online-Angebote für Nachrichten und Analysen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport. Für unsere Redaktion in Berlin suchen wir – zunächst befristet auf 2 Jahre – eine

Ressort-Leiterin oder einen Ressort-Leiter Wirtschaft

Ihre Aufgabe
Sie leiten ein Team von Redakteuren, die die Ressorts Wirtschaft, Karriere und Auto betreuen. Zu Ihren Aufgaben gehören die Themenplanung, das Schreiben und Redigieren von Texten sowie die Entwicklung neuer journalistischer Formate in Text, Bild und Video.

Ihr Profil
Sie bringen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Fremdsprachenkenntnisse sowie mehrjährige Erfahrung in einer Online-Nachrichtenredaktion mit. Sie betrachten das Internet nicht nur als Medienplattform, sondern haben großes Interesse an der Frage, wie das Netz die Wirtschaft verändert. Stichwörter wie „disruptive innovation“, „social entrepreneurship“ und „Green New Deal“ sind Ihnen bestens vertraut. Sie haben den Ehrgeiz, Wirtschaft verständlich zu machen, Nachrichten nicht ohne Einordnung zu präsentieren
und auch komplexe Sachverhalte so anschaulich wie möglich darzustellen. Wir erwarten von Ihnen eine außergewöhnlich hohe sprachliche Stilsicherheit und einen sicheren Instinkt für originelle Themen. Sie sollten auch unter Zeitdruck ein kommunikationsstarker, freundlicher Teamplayer sein und Spaß an der Arbeit haben.

Ihre Bewerbung
Wenn Sie diese Aufgabe reizt und Sie eine hohe Identifikation mit dem Online-Journalismus mitbringen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellungen.

ZEIT Digital GmbH
Personal & Recht
Julia Böge
karriere@zeit-digital.de

Hier auch noch die Ausschreibung als pdf-Dokument zum (legalen 🙂 Download