Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

Autoren Archiv von Kai Budler

Rechtsrockkonzert in Sachsen geplant

Von 5. November 2014 um 16:05 Uhr
Lunikoff beim "Rock für Deutschland" in Gera 2009. Foto: Infothek Dessau

Lunikoff beim “Rock für Deutschland” in Gera 2009. Foto: Infothek Dessau

Ausgerechnet am Vorabend des Jahrestages der Reichspogromnacht wollen Neonazis ein großes Rechtsrockkonzert im sächsischen Voigtland durchführen. Hinter der Veranstaltung stecken zwei Landesverbände der extrem rechten Partei „Die Rechte“. Weiter…

Kategorien: Sachsen

Neonazis, Rocker und “Die Rechte”

Von 24. September 2014 um 11:49 Uhr
messerschmidt

Neonazi Mario Messerschmidt schickte aus der Haft Drohbriefe © Kai Budler

In dem 700-Einwohner Dorf Güntersen in Südniedersachsen mehren sich die Umtriebe von Neonazis. Nun soll in dem Dorf bei Göttingen ein Aufmarsch zu Ehren von Horst Wessel stattfinden. Weiter…

Kategorien: Niedersachsen

Gewalteskalation vor Anti-Nazi-Demo

Von 27. Februar 2014 um 16:39 Uhr

107116

Kurz vor einer Demonstration gegen Rassismus im sachsen-anhaltinischen Merseburg ist erneut ein Mann mit Migrationshintergrund von Neonazis überfallen worden. Es ist der dritte rassistische Überfall innerhalb einer Woche in der Stadt im Saalekreis. Weiter…

Kategorien: Sachsen-Anhalt

Brutaler Neonazi-Überfall in Thüringen

Von 9. Februar 2014 um 19:24 Uhr
n den Kommentaren werden diese zehn Männer als NSU-reloaded bezeichnet. © Screenshot Facebook

In den Kommentaren werden diese zehn Männer als NSU-reloaded bezeichnet. © Screenshot Facebook

Bei einem Überfall durch organisierte Neonazis im thüringischen Ballstädt sind am Wochenende neun Personen verletzt worden, zwei davon wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Knapp 20 vermummte Neonazis hatten in der Nacht zu Sonntag die geschlossene Veranstaltung der dortigen Kirmesgesellschaft gestürmt und im Gemeindesaal auf die Besucher eingeschlagen. Ballstädts Bürgermeisterin Erika Reisser sagte gegenüber dem MDR, im Saal sei “alles blutverschmiert” gewesen.

Weiter…

Kategorien: bundesweit, Thüringen

„Die Freiheit“ ruft zum Neuanfang nach Erfurt

Von 26. November 2013 um 13:27 Uhr
Während Stürzenberger redet, werden Unterschriften gegen ein islamisches Zentrum gesammelt © ash-bayern

Michael Stürzenberger bei einer Kundgebung in München © ash-bayern

Das letzte Mal hatte die rechtspopulistische Kleinpartei „Die Freiheit“ Schlagzeilen gemacht, nachdem Hunderte ihrer Mitglieder zur „Alternative für Deutschland“ (AfD) überlaufen wollten. Auf ihrem Bundesparteitag in Erfurt wollen die Islamhasser nach eigenen Angaben nun einen „Neuanfang“ wagen und „die Massen hinter sich vereinen“. Weiter…

Kategorien: Thüringen

Mutmaßlicher “NSU”-Vordenker als V-Mann enttarnt

Von 8. Oktober 2013 um 15:50 Uhr

NPD-Wahlwerbung mit Michael See (früher von Dolsberg) aus dem Jahr 2001 (repro: Kai Budler)

Bei der Aufarbeitung der Mordserie des extrem rechten Terrornetzwerks „Nationalsozialistischer Untergrund“ geraten immer wieder der Verfassungsschutz und seine V-Leute in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Der jetzt bekannt gewordene Fall des V-Manns „Tarif“ alias Michael See zeigt erneut: die Behörde hatte offenbar keinerlei Berührungsängste bei der Zusammenarbeit mit militanten Neonazis, auch wenn die während ihrer Zeit als V-Mann Straftaten verübten. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Nordhausen: das braune „Gedenken“ in Kleinstädten

Von 5. April 2013 um 16:31 Uhr
Nordhausen-Titelbild

Protest gegen ein neonazistisches Gedenken in Nordhausen © alle: Kai Budler

Noch vor kurzer Zeit garantierten die „Gedenkmärsche“ der extrem rechten Szene hohe Teilnehmerzahlen, doch inzwischen ist die Tendenz bei den entsprechenden Großveranstaltungen rückläufig. Doch abseits von Aufmärschen wie in Dresden und Magdeburg versuchen Neonazis mit ihrer Täter Opfer Umkehr auch in ihrem jeweiligen Wirkungsbereich den Geschichtsrevisionismus zu etablieren. Ein Beispiel ist die nordthüringische Stadt Nordhausen. Weiter…

Kategorien: Thüringen

Neonazi-Gedenken im Industriegebiet

Von 13. Januar 2013 um 12:27 Uhr
Immer wieder wurden Journalisten unter den Augen der Polizei bedroht und beschimpft © Jesko Wrede

Immer wieder wurden Journalisten unter den Augen der Polizei bedroht und beschimpft © Jesko Wrede

Der extrem rechte „Gedenkmarsch“ in Magdeburg hat offenbar seinen Zenit überschritten: anders als erwartet, beteiligten sich nur rund 800 Neonazis an dem Aufmarsch durch Außenbezirke der Landeshauptstadt von Sachsen Anhalt. Mehr als 12.000 Nazi-Gegner setzten mit verschiedenen Aktionen ein Signal gegen den mittlerweile 14. Aufmarsch in Magdeburg. Weiter…

Kategorien: Sachsen-Anhalt

Bundesverwaltungsgericht bestätigt HNG-Verbot

Von 19. Dezember 2012 um 16:25 Uhr
Logo der verbotenen HNG

Logo der verbotenen HNG

Der extrem rechte Verein „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG) war mit seiner Klage gegen das Vereinsverbot vor dem Bundesverwaltungsgericht erfolglos. Nach der Entscheidung der Leipziger Richter ist das Verbot rechtmäßig: der Verein richte sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung, seine Zwecke und seine Tätigkeit liefen dem Strafgesetzbuch zuwider. Weiter…

Kategorien: bundesweit

RechtsRock boomt in Sachsen

Von 29. Oktober 2012 um 17:15 Uhr

In Sachsen finden im Bundesvergleich mit Abstand die meisten extrem rechten Konzerte statt, allein im vergangenen Jahr spielte sich fast ein Viertel davon in einem Gasthof im nordsächsischen Staupitz ab. Die Ortschaft unweit der Stadt Torgau ist in den letzten Jahren zu einem der landesweit wichtigsten Orte für extrem rechte Konzerte geworden. Mit „Moshpit“ und „Painful Awakening“ standen dort am Samstagabend gleich zwei der bekanntesten Bands aus dem extrem rechten Hatecore-Spektrum auf dem Programm. Weiter…

Kategorien: Sachsen