‹ Alle Einträge

Wie nahe stand toter V-Mann dem NSU? – Das Medienlog vom Dienstag, 15. April 2014

 

Selbst wenn der rechtsextreme V-Mann Corelli Geheimnisse über die Zwickauer Terrorzelle kannte, kann er sie nicht mehr preisgeben: Der enttarnte Spitzel Thomas R. starb Ende März. Fraglich ist weiter, wie eng seine Verbindungen zum NSU waren. R. sei “nur ein Spitzel von vielen” gewesen, “der NSU regelrecht umstellt von Informanten”, heißt es in einem Bericht von Spiegel Online. Demnach war Corelli eine von drei Quellen auf der Gehaltsliste des Bundesverfassungsschutzes, die der Gruppe nahestanden.

An jedem Werktag sichten wir für das NSU-Prozess-Blog die Medien und stellen wichtige Berichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen. Wir freuen uns über Hinweise via Twitter mit dem Hashtag #nsublog – oder per E-Mail an nsublog@zeit.de.

Der aus Halle an der Saale stammende R. “spielte eine bis heute nicht vollständig aufgeklärte Rolle im nahen Umfeld des NSU”, sagte Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Die Linke) der Berliner Zeitung. Er wäre “im NSU-Prozess ein zentraler Zeuge gewesen für die Frage, welche Kenntnis der Verfassungsschutz von der Existenz rechtsterroristischer Strukturen in Deutschland hatte”. Das Bundesamt für Verfassungsschutz ist hingegen der Ansicht, der V-Mann habe mit dem NSU nichts zu tun gehabt.

Hinweise auf enge Kontakte gibt es allerdings viele. 1995 lernte R. das spätere NSU-Mitglied Uwe Mundlos auf einem Rechtsrock-Konzert in Dresden kennen, wie Andreas Speit in der taz berichtet. Später habe er dem Verfassungsschutz gemeldet, dass Mundlos mit Gesinnungsgenossen die Kameradschaft Jena gegründet hatte – ein Netzwerk, dessen Mitglieder später tatkräftig die untergetauchten Kameraden unterstützten. Zudem pflegte R. Verbindungen zum Szeneheft Der Weiße Wolf. Darin erschien im Jahr 2002 die Botschaft “Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen” – das Trio hatte dem Herausgeber David P. eine Spende von 2.500 Mark zukommen lassen. P. ist als Zeuge im Prozess geladen.

Das nächste Medienlog erscheint am Mittwoch, 16. April 2014.

5 Kommentare

  1.   Schani

    Petra Pau: ‘R. wäre “im NSU-Prozess ein zentraler Zeuge gewesen für die Frage, welche Kenntnis der Verfassungsschutz von der Existenz rechtsterroristischer Strukturen in Deutschland hatte”. Das Bundesamt für Verfassungsschutz ist hingegen der Ansicht, der V-Mann habe mit dem NSU nichts zu tun gehabt’. Es ist einfach neben den NSU-Morden eine zweite Tragödie, daß in dieser Demokratie Gerichte und Ermittlungsbehörden gegen den Verfassungsschutz kämpfen müssen, um auch nur die kleinsten Informationen von dieser staatlichen Behörde zu erhalten. Diese Behörde sollte so schnell, wie möglich, per Grundgesetz zu einer Aussageverpflichtung gegenüber Parlament und Gerichten gezwungen werden oder schnellstens abgeschafft werden.


  2. Irgendwie finde ich das alles gespenstisch.

    ” Wir haben die Quelle abgeschaltet ” – das habe ich in Agentenfilmen für Gedankenspielchen und nicht in der Realität für möglich gehalten.

    Nachdem in erheblichem Masse Akten geschreddert wurde und jetzt ein wichtiger Zeuge für die Verhandlung nicht mehr ” erreichbar ” ist, würde ich mal zwei andere Fragen stellen.

    Sind die anderen Zeugen vielleicht in einem Zeugenschutzprogramm unter zu bringen?

    Wer und wie ermittelt man in solchen Fällen eventuell sogar gegen den Verfassungsschutz der Länder und des Bundes – oder andere Dienste ?

    Und eine wichtige Dritte Frage :
    Was muss noch alles aufgedeckt werden und was muss noch alles passieren, damit das ” Geheime ” endlich aufgehoben und nicht zur Selbstverteidigung der Dienste gegen Aufklärung genutzt wird und zur Verdeckung von Straftaten ohne jede Legitimation?

  3.   kurt treier

    WENN 3 leute zehn jahre einfach so mal morden koennen und der verfassungsschutz irgendwelche v-maenner anstellt und nach zehn jahren immer noch nichts geklaert ist, dann muss man eigentlich alle hierarchiestufen einfach rausschmeissen. dieser staat ist in einem miesen zustand. aber der fisch faengt immer am kopf zu stinken an.

    die merkel, die weiss doch gar nicht was demokratie ist, die weiss nur wie man seine macht festigen muss. mit demokratie oder verstand und fuer das volk hat das aber nichts zu tun.

    leute, die koennen, werden aus deutschland fluechten. es wird nicht mehr lange dauern, dann wird man auch als deutscher im ausland asyl beantragen koennen. aber das werden dann nicht die duemmsten der dummen sein.

    wie lange geht das noch, bis das kartenhaus zusammenfaellt? mir waere es lieber morgen als in ein paar jahren. denn dann kann neu angefangen werden.

  4.   langsax

    Das ist doch schon der 2. tote Zeuge im Komplex “NSU”.
    Was wird hier gespielt? Wer sind die Akteure?

    Nein, ich will nicht mit-spekulieren, aber im Komplex “NSU” ist noch nicht andeutungsweise die Wahrheit zu sehen.
    Warum halten sich die Medien zurück beim investigativem Wahrheitsfinden? Angst?

  5.   ich

    Es wird ein Polizist versetzt, weil er zu genau ermittelt. Wo leben wir denn ^^ https://www.youtube.com/watch?v=r9fwI9_iVU4 So wie es aussieht, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen, es sei denn Beate Z. sagt mal aus.