‹ Alle Einträge

Kieler Institut joins Herdentrieb

 

Ich muss ein bisschen frotzeln: Ausgerechnet das Institut für Weltwirtschaft in Kiel ist das erste der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute, das sich der Wachstumsprognose dieses Blogs anschließt! Allerdings vier Monate später. Um 2,1 Prozent werde die deutsche Wirtschaft dieses Jahr wachsen, meinen die Experten heute.

Warum mich das frotzeln lässt? Naja, Kiel ist doch die Hochburg der Neoklassik in Deutschland. Kiel ist das Institut, das in den vergangenen beiden Jahren vor allem deshalb von sich Reden machte, weil es Deutschland überhaupt kein Wachstum mehr zugetraut hat. Diesem ach so verkrusteten Land. Ja, noch nicht mal ein Prozent betrage das Wachstumspotenzial, hieß es noch vor kurzem.

Wie bitte schön passt diese Aussage zu der aktuellen Prognose? Natürlich gar nicht. Aber die ganze Zauberei um Wachstumspotenziale ist eh reine Scharlatanerie. Sie besagt gar nichts. Wenn es keine Dynamik gibt, gibt’s auch kein Wachstum, da helfen auch keine Strukturreformen. Deshalb sollten sich die Damen und Herren in Kiel mit der Geldwirtschaft und ihrer Dynamik auseinander setzen statt die Tauschwirtschaft und den Arbeitsmarkt ins Zentrum der Analyse zu stellen.

PS: Ach ja und noch was: Deutschland werde dieses Jahr die Maastrichtkriterien erfüllen. Damit ist Kiel das dritte Institut, das diese Ansicht vertritt. Gestern kam auch das RWI aus der Deckung, nachdem das DIW damit schon seit zwei Monaten am Markt ist.

2 Kommentare

  1.   Wi-Ing-030

    Na da muss ich ja gleich mal wieder CONTRA sagen:

    – KEIN WACHSTUM !!!
    – KEIN AUFSCHWUNG!!!
    – …und insbesondere natuerlich KEINE ARBEITSPLAETZE !!!

    Fazit:
    Same procedure as last year ?
    Same procedure as every year, Robert !

    …aber wir wissen ja, das ist ihnen Schnuppe !
    O-Ton: „5 Mio. Arbeitslose – kein Grund fuer Pessimismus“.

    Fuer alle die im Stande sind ein wenig vorrauszuschauen:
    KAUFT GOLD !!! Gerade wenn es jetzt vielleicht mal ein bisschen billiger wird. Im Verlauf des beschleunigten Niedergangs des Landes (schaut Euch doch nur mal die „Sozialkassen“ an…) werden die vereinigten Sozialisten im Reichstag (ganz uebberwiegend gelernte Lehrer & Juristen …) eine Enteignungswelle nach der anderen fahren (INFLATION, MwSt., KeSt., & Sozialbeitraege; auf Zinsen, Mieten, PKW-Maut, usw. und sofort).
    Ausserdem fuehrt die katastrophale Wirtschaftspolitik in Kombination mit der pathologischen Schuldenauftuermung ueber kurz oder lang in den Ruin der Waehrung. Dann ists schoen, wenn man was handfestes hat (schoen versteckt, wo keine Finanzbeamter rankommt…).

    Tja duester, duester…

    Aber ich kann nur dringend jedem raten mal einen Blick in die Wirtschafts- und insbesondere WAEHRUNGSpolitik des letzten Jahrhunderts zu werfen. Dann weiss man Bescheid !

  2.   pbg

    Hallo, Herr von Heusinger,

    eben sehe ich, dass das Institut fuer Wirtschaftsforschung in Halle zwar 1,7 % Wachstum fuer 2006 prognostiziert, aber nur noch 1,2 % fuer das Jahr 2007. Sollte sich das Wachstum schon wieder totlaufen? Was halten Sie davon?

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren