Lesezeichen
Avatar

Cellist und Pianist feiern 50 Jahre Batman

 

Der dunkle Rächer der Unschuldigen hat in rund 50 Jahren Film und Fernsehen ähnlich viele Imagewechsel durchgemacht wie Madonna. Stets begleitet wurde er vom passenden Soundtrack.

Weiter"Cellist und Pianist feiern 50 Jahre Batman"

 
Avatar

Street Art entsteht bei Regen

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=CBwpON6HIR8&w=580&h=326]   
Wasser ist für die meisten Straßenkünstler ein Problem, egal, ob es vom Himmel oder aus dem Schlauch eines pflichtbewussten Ordnungsbeamten kommt. Peregrine Church weiß das Element zu nutzen. Seine Kunst wird erst durch Wasser sichtbar.
Weiter"Street Art entsteht bei Regen"

 
Avatar

Hawaii brennt

[vimeo 122038715 w=580 h=326]

 

Vulkanausbrüche sind eine zerstörerische Naturgewalt, die ganze Städte auslöschen können. Außerdem sind sie wunderschön.

Hawaii ist der Inbegriff des Südseeparadieses. Die, die dort einmal Urlaub gemacht oder gewohnt haben, lässt die Inselgruppe nicht so schnell wieder los. Strand, Surfen und Blumenkränze sind aber nur ein Bruchteil von dem, was sie zu bieten hat. Sie ist aus glühend heißem Material entstanden, das Vulkane am Meeresgrund vor Millionen von Jahren ausspuckten. Bis heute sind einige von ihnen aktiv, zum Beispiel der Kīlauea. Sein Krater spuckt immer wieder Feuer. Die Lava, die dabei an die Oberfläche tritt, ist aber nur selten eine ernsthafte Gefahr für die Bewohner der Insel.
Weiter"Hawaii brennt"

 
Avatar

Eine Minute in New York City

[vimeo 121450839 w=580 h=326]

 

Ynon Lan hat versucht, New York City mit seiner Kamera einzufangen. Aber so leicht lässt sich die umtriebige Metropole nicht bändigen.

Lan wollte seine Eindrücke vom Big Apple nicht einfach abbilden. Kreative Bilderstrecken zu der Stadt, die nie schläft, gibt es schließlich genug. "Ich habe nach einem Weg gesucht, all die verschiedenen Szenerien und Leute dazustellen, ohne die ständige Energie der Stadt dabei zu verlieren", schreibt er unter seinem Video Still NYC.
Weiter"Eine Minute in New York City"

 
Avatar

Wenn Übersetzen wehtut

Im digitalen Zeitalter hat Diskriminierung eine neue Dimension erreicht. Wer auf YouTube bösartige Kommentare unter einem Video liest, zweifelt schnell an der Menschheit. Aber sind wir wirklich so scheußlich?

Eine Frage, die das Litauische Zentrum für Menschenrechte in einem YouTube-Video ergründen will. Darin zu sehen sind Teilnehmer eines inszenierten Castings für einen Werbefilm. Im Wartezimmer der vermeintlichen Werbeagentur wartet ein eingeweihter Schauspieler. Der dunkelhäutige Mann bittet die Bewerber, die nach und nach eintreffen, Facebook-Kommentare für ihn auf Englisch zu übersetzen, da er kein Litauisch verstehe. Dabei handelt es sich um rassistische Beleidigungen. Die meisten Probanden, die, wie die NGO selbst schreibt, erst nach dem heimlichen Dreh von dem wahren Grund ihrer Einladung erfuhren, bringen das nicht übers Herz. Sie schämen sich für ihre Landsleute, eine junge Frau ringt mit den Tränen.
Weiter"Wenn Übersetzen wehtut"

 
Avatar

Motzen auf Band

 

Räum dein Zimmer auf! Lern etwas Anständiges! Dafür gehst du ohne Abendessen ins Bett! Sprüche, die viele Heranwachsende aus elterlichem Munde schon einmal gehört haben. Die Wenigsten haben sie aufgezeichnet.
Weiter"Motzen auf Band"

 
Avatar

Hormone, die Tokyo in Schutt und Asche legen

[vimeo 120239460 w=580 h=326]

 

Wissen Sie noch, wie es sich anfühlt, erwachsen zu werden? Der Kurzfilm "Growth Factor" ruft es Ihnen in knapp sieben Minuten ins Gedächtnis.

Wer Ryosuke Oshiros Filmografie durchsieht, dem begegnet unweigerlich das Thema Adoleszenz. Der junge Regisseur aus dem japanischen Naha beleuchtet das Leben und Innenleben junger Menschen immer wieder aus anderen Blickwinkeln. In seinen studentischen Frühwerken „Playground" und "Love at First Sight" beschäftigt er sich mit den unschuldigen Seiten der Jugend. "Growth Factor" zeichnet die dunklen Momente. Oshiro macht das Gefühlschaos sichtbar, das im Inneren eines jungen Mannes tobt. Die wilde Mischung aus Liebe, Ambition, Druck und Fantasy entlädt sich in form- und farbfrohen Animationssequenzen. Der Protagonist Boy zerstört in seiner Vorstellungskraft, was ihn kaputtzumachen droht. Nur wenn er allein mit seinen Zeichnungen ist, kann er dem ewigen Wechselspiel aus Selbstfindung und Selbstdarstellung entfliehen.
Weiter"Hormone, die Tokyo in Schutt und Asche legen"