ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 7. Türchen

Dieses Unisex-Parfum von Santa Maria Novella riecht ein bisschen wie ein vornehmer italienischer Opa (über mdc-cosmetic.de)

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Die Gewinnerin der Blumenvase ist Theresa90 (mit dem Kommentar vom 6.12. um 12:58 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Officina Profumo Farmaceutica S. Maria Novella

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 6. Türchen

Gegen die Tristesse in der Wohnung nach Rauswurf des Weihnachtsbaums hilft diese elegante Blumenvase von Hay

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Der Gewinner des Kochbuchs ist Wollentierchen (mit dem Kommentar vom 5.12. um 11:35 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Hay

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 5. Türchen

Massimo Bottura zeigt in diesem Buch, wie man aus Essensresten feine Speisen kocht – zum Beispiel Gnocchi aus Brot (Phaidon)

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Die Gewinnerin des Pflege-Sets ist doro (mit dem Kommentar vom 4.12. um 14:46 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Phaidon

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 4. Türchen

Die Pflege-Produkte von Five Skincare bestehen aus maximal fünf Ingredienzen – das Haar-Serum etwa aus Oliven- und Neroliöl

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Die Gewinnerin der Kuverts ist Kullerkugel (mit dem Kommentar vom 3.12. um 15:00 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Five Skincare

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 3. Türchen

Mit den 36 farbig gefütterten Kuverts von R.S.V.P. Berlin macht das Verschicken der Weihnachtspost endlich mal Spaß

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Der Gewinner des Kaschmirpullovers ist weltliebhaber (mit dem Kommentar vom 2.12. um 9:03 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Größe und Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Klaus Bock

 

ZEITmagazin-Adventskalender 2017: 2. Türchen

Halsschmerzen vorm Fest? Wir empfehlen wärmenden Glühwein und diesen Herrenpullover aus 100 Prozent Kaschmir von Uniqlo (in Größe S, M, L oder XL)

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen
Alle Kommentare, die bis 15 Uhr gepostet werden, berücksichtigen wir – auch wenn wir nicht immer alle Kommentare sofort freischalten können.

Der Gewinner des Kerzenständers ist pirol118 (mit dem Kommentar vom 1.12. um 14:23 Uhr). Bitte mailen Sie uns Ihre Postanschrift an: stilredaktion2@zeit.de

© Uniqlo

 

10 Jahre ZEITmagazin: ein Magazin live auf der Bühne

von links nach rechts: Sina Martens, Bibiana Beglau, Anne Haug und Dorka Gryllus
Das neue ZEITmagazin ist 2017 zehn Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass feierte die Redaktion mit über 400 geladenen Gästen am Mittwochabend im Berliner Kino International Jubiläum mit einer besonderen Premiere: Zum ersten Mal in Deutschland wurde ein Magazin live auf die Bühne gebracht. 

Durch den Abend führte Chefredakteur Christoph Amend, der gleich zu Anfang erzählte, dass der Start des neuen ZEITmagazins mit einem Schock begann, den ihm ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo versetzte. Während eines Essens in einem japanischen Restaurant in Berlin sagte di Lorenzo: »Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für dich, welche willst du zuerst hören?“ – „Die schlechte.“ – „Rainer Esser (Geschäftsführer der ZEIT, Anm. d. Red.)  und ich wollen das LEBEN einstellen.“ Das war das Ressort der ZEIT, das Amend damals leitete. Der Suppenlöffel sei ihm fast aus der Hand gefallen, erzählte Amend. Die gute Nachricht: „Aber wir wollen das ZEITmagazin zurückholen.“ 

 
Anschließend kamen einige der beliebtesten Kolumnisten des ZEITmagazin auf der Bühne zum Zug: Harald Martenstein las vor, Moritz von Uslar stellte der Schauspielerin Anna Maria Mühe „33 abstrakte Fragen“ und Elisabeth Raether sprach mit Christoph Amend über ihre beliebte Kochkolumne „Wochenmarkt“. Während des Gesprächs wurde den Gästen eine kleine Kostprobe aus der Kolumne gereicht – Panacotta mit Basilikum. 
Die Schauspielerin Bibiana Beglau führte eine dramatische Lesung ihrer „Ich habe einen Traum“-Kolumne auf. Besonderer Höhepunkt des Abends war Anna Kempers Interview mit dem Karlsruher Kommissar Wolfgang Metzger, der auf der Bühne unter anderem verriet, wie man einen Mörder überführt. Am Ende des Abends kam das gesamte Team des ZEITmagazins auf die Bühnen des Kino International, natürlich auch Matthias Kalle, dem stellvertretenden Chefredakteurs des Magazin, der die Regie übernommen hatte.
 
Auf der Facebook-Seite des ZEITmagazins kann man das komplette Bühnenprogramm als Video ansehen.
 

Anschließend feierte die Redaktion mit den Gästen in der Panorama Bar des Kinos. Unter den Gästen befanden sich die Schauspielerinnen Jasna Fritzi Bauer, Friederike Kempter und Susanne Wuest, die Schriftstellerin Julia Zange, die Moderatorinnen Palina Rojinski und Wana Limar, der Schauspieler Clemens Schick, Sabine Rückert und Moritz Müller-Wirth aus der ZEIT-Chefredaktion und ZEIT-Online-Chefredakteur Jochen Wegner, die Designer Vladimir Karaleev und Kostas Murkudis, die Fotografin Stefanie Moshammer und Fotograf Markus Jans, der Kult-Türsteher Frank Künster und die Performance-Künstlerin Britta Thie.

Christoph Amend und Matthias Kalle
Harald Martenstein
Moritz von Uslar, Anna Maria Mühe
Nadine Barth und Rolf Scheider
Christoph Amend und Palina Rojinski
Jeanne De Kroon, Wana Limar und Claire Beermann
Friederike Kempter (links) und Clemens Schick
Julia Zange (links)
Britta Thie (links)
Christoph Amend und Susanne Wuest
von links nach rechts: April von Stauffenberg, Dorka Gryllus, Bibiana Beglau, Sina Martens, Christoph Amend, Anne Haug
Palina Rojinski (links)
Jochen Wegner und Sascha Chaimowicz
Dena, Christoph Amend und Vladimir Karaleev

Alle Fotos Copyright Phil Dera

 

Die ZEITmagazin-Party zur Frankfurter Buchmesse

Helene Hegemann, Pegah Ferydoni, Leyla Piedayesh, Friedrich Liechtenstein, Ronja von Rönne

Das ZEITmagazin veröffentlicht zur Frankfurter Buchmesse wieder sein alljährliches Literaturspezial – und hat die besondere Ausgabe am Dienstagabend in der Bar Plank im Frankfurter Bahnhofsviertel vor 100 geladenen Gästen präsentiert. In diesem Jahr hat Bestseller-Autor Florian Illies („1913“, „Generation Golf“) das ZEITmagazin gestaltet – zu seinem Lieblingsthema Wolken. Seine Grundschulllehrerin, erzählte Illies im Gespräch mit ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend, habe ihn nachhaltig geprägt: „Unsere Klassenlehrerin las in der dritten Klasse jede Woche aus ihrem neuen Buch vor: ‚Die Wolke.‘ Die Klassenlehrerin hieß Gudrun Pausewang.“ Das Kinderbuch erzählte von einer atomaren Giftwolke, so dass Illies in seiner Kindheit verängstigt „lange nicht mehr in den Himmel guckte.“ Dann tat er es doch – und ist seitdem von Wolken fasziniert, auch von ihrer Darstellung in der Kunst und in der Literatur. Illies gewann für dieses ZEITmagazin unter anderem Hans Magnus Enzensberger, Botho Strauß und Ferdinand von Schirach sowie den Künstler Gerhard Richter für bislang unveröffentlichte Wolken-Bilder und -Texte.

Unter den Gästen des Abends in der Bar Plank waren die Schriftsteller und Schriftstellerinnen Ronja von Rönne, Helene Hegemann, Thomas Meinecke, Laura Karasek, Deborah Feldmann und Eckardt Nickel, die Verleger Philipp Keel von Diogenes, Siv Bublitz von S. Fischer, Helge Malchow von Kiepenheuer & Witsch, Christiane zu Salm vom Nicolai Verlag, Joachim Unseld von der Frankfurter Verlagsanstalt, Ulrich Genzler von Random House und Marlene Taschen vom Taschen Verlag, ZEIT-Verleger Stefan von Holtzbrinck und ZEIT-Geschäftsführer Rainer Esser sowie die Geschäftsführerinnen des ZEIT-Weltkunstverlags Sandra Kreft und Nathalie Senden, der Musiker Stefan „Shantel“ Hantel, der kürzlich seine Kandidatur zur Oberbürgermeister-Wahl der Stadt Frankfurt bekanntgegeben hat, Friedrich Liechtenstein aus Berlin, DJ und Nachtleben-Impressario Ata vom Robert Johnson Club, die Schauspielerin Pegah Ferydoni, die Modemacherin Leyla Piedayesh von La La Berlin, ZDF-Aspekte-Chef Daniel Fiedler, Chefredakteur Nils Bremer vom „Journal Frankfurt“ und Alfons Kaiser von der „FAZ“. Aus der Frankfurter Kunstszene waren Philipp Demandt, Direktor des Städel Museums, die Galeristen Philipp Pflug und Michael Neff, Künstler Martin Wenzel, Kuratorin Mahret Kupka vom MaK ebenso zu Gast wie die Fotografin Esther Friedman, deren Bilder ihres ehemaligen Partners Iggy Pop vor einigen Jahren erstmals im ZEITmagazin erschienen sind.

Christoph Amend und Florian Illies

Das neue ZEITmagazin

Thomas Meinecke und Eckhart Nickel

Kirsten Fabinski, Zuni Fellehner, Nils Bremer, Stefan Hantel

Mahret Kupka

Philipp Pflug (links)

Philipp Keel

Kirsten Eichhorn und Michael Zehentmeier

Rainer Esser, Joachim Unseld

Christoph Amend, Marlene Taschen

 

Kirsten Fabinski, Zuni Fellehner

Christoph Amend, Florian Illies, Stefan von Holtzbrinck

r

Ulrich Genzler, Joachim Unseld, Nils Bremer

Martin Wenzel

Florian Illies und Eckhart Nickel

Laura Kleinwächter, Cecile MacGowan, Patricia Rudigier, Rainer Esser, Pia Vogt, Michael Zehentmeier, Sven Neif, Hannah Neurath

Esther Friedman

Thomas Meinecke (links)

Christoph Amend und Philipp Demandt

Cecile MacGowan, Joachim Unseld und Rainer Esser

Michael Zehentmeier und Sandra Kreft

Friedrich Liechtenstein, Pegah Ferydoni

Alle Fotos Copyright Andreas Henn