Nadia Riaz

Fische schwimmen um ihr Leben

Klimawandel: Fische schwimmen um ihr Leben
Der versteckte Klimawandel: Ein Screenshot zeigt die Weltkugel der Reuters-Grafik.

Im Meer herrscht Aufruhr. Fische, Krebse und ihre Wassergenossen sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Schuld daran ist der Klimawandel, der nicht nur für Dürren an Land, sondern auch für einen Temperaturanstieg in den Ozeanen unseres Planeten sorgt. Welche Regionen sich seit dem Jahr 1970 besonders erwärmt haben und wie sich das auf Meeresbewohner auswirkt, zeigt eine interaktive Weltkugel. Weiter"Fische schwimmen um ihr Leben"

 
Saskia Gerhard

Schreiadler

Horst: Check. Ei: Check. Küken: In Progress

Schreiadlerküken im Nest © Deutsche Wildtier Stiftung

Das Schreiadler-Weibchen muss wachsam sein. Unter ihm ruht sein noch nicht geschlüpfter Nachwuchs. Über ihm lauern die Räuber. Eichelhäher, die im steilen Flug am Nest vorbeipreschen, um den Adler aufzuscheuchen. Die Rabenvögel haben es auf das Ei abgesehen.

Einen weiteren ständigen Beobachter scheint der Schreiadler dagegen gar nicht zu bemerken: Eine Kamera neben seinem Horst fängt jede Bewegung ein, in und um das Nest, Tag und Nacht. Forscher haben sie dort aufgehängt, im lettischen Naturreservat Teiči. Seit ein paar Jahren wollen sie auf diese Weise mehr darüber erfahren, wie der Greifvogel seinen Nachwuchs füttert. Jeder kann per Livestream mitverfolgen, wann das Küken schlüpft und flügge wird. Eine seltene Chance: Der Bestand der Vögel ist in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre um 25 Prozent zurückgegangen. In Mecklenburg-Vorpommern brüten laut Deutscher Wildtier Stiftung noch 85 Schreiadler-Paare, in Brandenburg noch 25. Gründe sind Waldrodung, die Umwandlung von Wiesen in Äcker, Neubau von Windkraftanlagen und Wilderei auf den Flugrouten.

Weiter"Horst: Check. Ei: Check. Küken: In Progress"

 
Alina Schadwinkel

Gut gepost, Tiger!

Bereit zum Spielen: zwei der entdeckten Tiger-Jungen in Thailand © DNP-Freeland Handout/EPA

Was für Schnappschüsse! In Thailand ist Naturschützern eine Indochina-Tiger-Familie in die Kamerafalle getappt. Exemplare der seltenen Großkatzen vor die Linse zu bekommen, ist an sich schon spektakulär. Was diese Aufnahmen aber besonders macht, ist der Ort: Panthera tigris corbetti war bislang nicht im östlichen Dschungel Thailands bekannt. Und die Fotos belegen, dass es mehr Jungtiere gibt als gedacht. Naturschützer hoffen nun, dass der vom Aussterben bedrohte Tiger noch zu retten ist. Weiter"Gut gepost, Tiger!"

 
Tobias Landwehr

Mikroskopisch kleiner Porno

Für Voyeure hat das Internet einiges zu bieten. Heute im Angebot: Bärtierchen während des Geschlechtsakts. Nie zuvor war es Forschern gelungen, die Fortpflanzung der seltsamen wie erfolgreichen Spezies zu filmen. Die Wissenschaftler zeigten sich besonders vom Vorspiel der Tierchen überrascht. Für Romantiker ist das Spektakel allerdings nichts.  Weiter"Mikroskopisch kleiner Porno"

 
Lara Malberger

Das Delfin-Dreamteam

Haben Sie schon mal gesehen, wie schlau Delfine gemeinsam jagen? Immer wieder sieht man Videos davon, etwa bei der BBC: Ein Delfin taucht ab, schlägt mit dem Schwanz und Dutzende Fische springen aus dem Wasser – direkt ins Maul der anderen Jäger oder ins eigene. Sind solche Tricks angeboren? Oder lernen die Meeressäuger das von ihren Eltern? All das wüsste man vielleicht nicht, hätte ein Hobby-Fischer das Spektakel vor 40 Jahren nicht gefilmt. Und hätte er nicht eine Biologin getroffen, die genauer wissen wollte, wie Teamwork bei Delfinen funktioniert.

Weiter"Das Delfin-Dreamteam"

 
Lara Malberger

Katzen im Sturzflug

 

Hier noch ein bisschen Katzen-Content: Löwen, Geparden, Jaguare und Hauskatzen – wenn sie fallen, landen sie immer auf ihren Pfoten, sagt man. Ein Video der BBC erklärt dieses Phänomen und zeigt den beeindruckenden Sturzflug eines Wüstenluchses in Slow Motion. Seine Katze sollte man trotzdem nicht aus dem Fenster werfen. Warum? Das lesen Sie hier.

Weiter"Katzen im Sturzflug"