Tonträger

Das Musik-Blog zwischen Disko und Diskurs

Mutter zuhören!

Von 15. September 2014 um 17:59 Uhr

“Wer hat schon Lust zu denken, wie sie denken, die uns hassen?” Auch das zwölfte Album der Berliner Band Mutter stellt die richtigen Fragen zum Menschsein, zwischen punkrockkurz und pophymnenbreit.

© Clouds Hill

© Clouds Hill

Wahrhaft maßgeblich zu sein, über den Augenblick des Hörens hinaus bedeutsam, nicht gerade kommerziell, aber atmosphärisch erfolgreich – das gilt in den Höhenlagen der Popkultur als höchste Auszeichnung. Weiter…

Kategorien: Pop, Rock

Liefers liebt Pathos

Von 12. September 2014 um 08:00 Uhr

Seine Frau singt, sein “Tatort”-Kollege auch. Jetzt veröffentlicht der Schauspieler Jan Josef Liefers ein neues Album mit seiner Band Radio Doria. Muss das denn sein?

© Michael Zargarinejad/Universal Music

© Michael Zargarinejad/Universal Music

Der singende Schauspieler ist eine Plage, die nicht enden will. Nahezu jeder, der regelmäßig sein Gesicht in eine Kamera halten darf, meint, auch noch Musik machen zu müssen. Weiter…

Kategorien: Pop

Die Hex ist tot!

Von 10. September 2014 um 08:00 Uhr

Vor wenigen Jahren begründeten sie ein Musikgenre namens Hexen-House. Nun sind Esben And The Witch auf Irrwegen zur Goth-Rock-Band gereift. Fürchtet sich noch jemand?

© Pinelopi Gerasimou

© Pinelopi Gerasimou

Vier Jahre nach der großen Aufregung ist von Witch House vor allem die Erinnerung an ein Musikgenre geblieben, das es niemals wirklich gab. Weiter…

Kategorien: Elektronika, Pop

Großartig gepflegte Langeweile

Von 8. September 2014 um 17:50 Uhr

Jillians Banks hat eine neue Idee von Soul: mondän, luxuriös, fast seelenlos. Selten klang schickes Dahingeschlurfe so gut wie auf ihrem Debütalbum “Goddess”.

© Universal Music

© Universal Music

Es ist dann doch nur der Anrufbeantworter dran. “Hi, Du hast Banks erreicht. Hinterlasse eine Nachricht.” Weiter…

Kategorien: Pop, R'n'B, Soul

Trübsinn in Technicolor

Von 5. September 2014 um 10:46 Uhr

Die New Yorker Joy-Division-Nachkommen von Interpol haben eine Schaffenspause hinter sich. Auf ihrem neuen Album El Pintor klingen sie wieder wie vor zehn Jahren. Gut oder schlecht?

© SoftLimit/PIAS/Cooperative

© SoftLimit/PIAS/Cooperative

Diese Alarm schlagenden Gitarren, die beständig an den Nerven zerren. Dieser die ganz großen Bögen beschreitende Gesang, der stets ins Pathos zu kippen droht. Diese getragenen Melodien, die nie auf den Punkt zu kommen scheinen. Ja, Interpol muss man wohl mögen. Weiter…

Kategorien: Rock

Rockender Schlendrian

Von 3. September 2014 um 08:00 Uhr

Der 27-jährige Kalifornier Ty Segall produziert Alben im Akkord. Sein neustes ist eine Liebeserklärung an die kalifornische Rockmusik der Siebziger. Und ein Abgesang auf ihre Schöpfer.

© Drag City

© Drag City

Ty Segall ist der fleißigste Rockmusiker Amerikas, aber erst während der Arbeit an seiner neuen Platte Manipulator begann er, sich wirklich anzustrengen. Fünf Alben in zwei Jahren hatte der 27-jährige Kalifornier zuvor veröffentlicht. Weiter…

Kategorien: Rock

Heilung für gestresste Großstadtseelen

Von 1. September 2014 um 08:00 Uhr

Zoot Woman waren die Vorreiter des Electroclash. In ihrem vierten Album Star Climbing clasht gar nichts mehr. So what!?

© Jon Furley

© Jon Furley

Wer das Wort “Zusammenprall” im Label trägt, sollte es eigentlich tüchtig krachen lassen. Zumindest war das vor gut zehn Jahren der Fall, als monoton mäandernder Synth Pop auf harten Rock stieß und sich fortan Electroclash nannte. Weiter…

Kategorien: Elektronika, Pop

Trotz und Wasser

Von 27. August 2014 um 08:00 Uhr

Wie geht’s dem deutschen Emopunk? Grand Griffon aus Hamburg könnten die einzigen sein, die ihn noch beherrschen. Wenn sie sich bloß nicht so im Selbstmitleid suhlten.

© Zeitstrafe

© Zeitstrafe

Es ist kein gutes Jahr für den Emopunk, aber das kommt ihm gerade recht. Wenn die alten Kumpels meinen, sich nun dem weisen Rock oder kühlen Postpunk widmen zu müssen, treten ihnen Grand Griffon gern beleidigt nach. Weiter…

Kategorien: Punk, Rock

Der Kopf wird ganz Ohr

Von 25. August 2014 um 08:00 Uhr

Cold Specks ist die gute Hexe des Untergrunds. Mit dem düsteren Soulfolk ihres zweiten Albums verzaubert sie alle, die sich ihr bereitwillig ergeben.

© Steve Gullick

© Steve Gullick

Es gibt Menschen, zu denen man so etwas wie ein vorauseilendes Stockholm-Syndrom entwickelt. Die gerne von einem besessen sein und ein besonders gründliches Auge auf einen werfen sollen, egal, wie ungesund das enden mag, solange man sich nur kurz mal selbst nicht um sich sorgen muss. Weiter…

Kategorien: Folk, Soul

Der Dubstep-Satiriker

Von 22. August 2014 um 08:00 Uhr

Rustie gehört zu den waghalsigsten Beat-Baumeistern der Gegenwart. Sein neues Album “Green Language” führt den Männlichkeitsrausch mancher Produzenten als hohles Posing vor.

© Warp/Rough Trade

© Warp/Rough Trade

In Großbritannien sind gerade ein paar hoch gehandelte Elektro-Produzenten dabei, sich um den Verstand zu verniedlichen. Der Londoner Sophie geht stramm voraus: Seine Tracks heißen Bipp und Lemonade, sie bestehen aus betont zahnlosen Bässen, allerlei Gluckersounds und bis zur Geschlechtsneutralität verfremdetem Zuckerwatte-Singsang. Weiter…

Kategorien: Elektronika