Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog
Kategorie:

Berlin

Mit Humor gegen Nazis

Von 21. Mai 2015 um 09:41 Uhr
Kategorien: Berlin

Gescheiterte Maskerade – AfD-Funktionär ist Mitorganisator und Pressesprecher bei Bärgida

Von 6. Mai 2015 um 10:48 Uhr

Der Berliner Landesverband der hat sich bisher bewusst auf Distanz zu den extrem rechten -Aufmärschen gehalten. Recherchen des apabiz belegen nun jedoch, dass von Beginn an ein Berliner -Funktionär organisatorisch bei Bärgida eingebunden ist. , Vorstandsmitglied im Kreisverband Lichtenberg, tritt bei Bärgida nicht nur regelmäßig als Redner sondern auch als deren Pressesprecher auf. Offensichtlich sollen seine Verbindungen zur verschleiert werden. Denn Eisenhardt nutzt für seine Bärgida-Auftritte das Pseudonym . Weiter…

Kategorien: Berlin

Neonazis und Reichsbürger planen “Sturm auf den Reichstag”

Von 30. April 2015 um 11:51 Uhr

2014-10-03_Berlin_Reichsbueger-Montagsmahnwache_15

Am 9. Mai, dem Tag des Sieges über Hitler-Deutschland, wollen Rechte in Berlin demonstrieren. Sie planen einen "Sturm auf den Reichstag" und wenden sich gegen die Islamisierung und Amerikanisierung Europas. Weiter…

Kategorien: Berlin

Anzeige Horst-Wessel-Lied im Unterricht

Von 14. April 2015 um 20:40 Uhr

Gegen eine Musiklehrerin am Emmy-Noether-Gymnasium in Köpenick liegt eine Anzeige vor: Sie habe Schüler das "Horst-Wessel-Lied" singen lassen, die frühere Parteihymne der NSDAP. Weiter…

Kategorien: Berlin

Aus “Kinder-Hogesa” wird “Bündnis Deutscher Hools”

Von 13. April 2015 um 17:20 Uhr
"Bündnis deutscher Hools" nennt sich eine neue rechte Gruppierung

"Bündnis deutscher Hools" nennt sich eine neue rechte Gruppierung

Wer schon gedacht hat, dass die „Hooligans gegen Salafisten“ (HogeSa) an Inhaltlosigkeit nichtmehr zu überbieten sind, wird nun eines Besseren belehrt. Vor allem in Berlin treten Sympathisanten des rechten Netzwerkes neuerdings als „Bündnis deutscher Hools“ (B.D.H.) in Erscheinung. Sie fallen vor allem durch Alkoholkonsum und Straftaten auf. Weiter…

Berlin ratlos über Waffenbesitz von Neonazis

Von 9. April 2015 um 11:23 Uhr
Vergangene Woche beschlagnahmte die Polizei in Bremen dutzende Waffen von NPD- und DVU-Mitgliedern © Polizei Bremen

In anderen Städten, wie hier in Bremen, wurden dutzende Waffen von NPD- und DVU-Mitgliedern beschlagnahmt  © Polizei Bremen

Die Behörden in Berlin, allen voran Innensenator Henkel von der CDU, wissen nicht, ob und wie viele verurteilte Neonazis in Besitz von legalen Waffen sind und ob diese bei Straftaten eingesetzt wurden. Auch gibt es keinerlei Kenntnisse darüber, ob und wie viele illegale Waffen bei rechtsmotivierten Straftaten eingesetzt und wie viele Waffen bei Durchsuchungen von Rechtsextremen sichergestellt wurden. Weiter…

Kategorien: Berlin

SS-Lyrik in Kreuzberg

Von 20. März 2015 um 13:00 Uhr

Flyer für das Konzert am 28. März in Kreuzberg

Das Neofolk-Projekt „“ ist für seine Vertonungen von SS-Lyrik bekannt geworden. Nun ist ein Auftritt am 28. März in Kreuzberg geplant. Weiter…

Kategorien: Berlin

Störungsmelder on Tour

Von um 08:55 Uhr

gesichtzeigenstoerungsmelder

Wir müssen reden. Über Nazis. Am Dienstagabend kam es bei Gesicht Zeigen! zu einem kreativen Gedanken- und Informationsaustausch unserer „Störungsmelder on tour“. Der Bundesjustizminister Heiko Maas, Moderatorin Dunja Hayali, Kabarettist Fatih Cevikkollu, Rapper Tibor Storm sowie die Schauspieler Robert Schupp und Björn Harras diskutierten über die pädagogischen Ansätze ihrer Schulbesuche. Weiter…

Kategorien: Berlin

Petra Pau fordert mehr Schutz für Privatsphäre von Politikern

Von 16. März 2015 um 10:17 Uhr
Rechte Gewalt in Berlin: Ein Neonazi stürmt auf einen Fotografen zu und attackiert ihn mit einem Fahnenstock © A. Reiter

Rechte Gewalt in Berlin: Ein Neonazi stürmt auf einen Fotografen zu und attackiert ihn mit einem Fahnenstock © A. Reiter

Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau verlangt nach einem Aufmarsch von Neonazis vor ihrem Haus mehr Hilfe von der Polizei. Pau gehört zu den Politikern, die der zunehmenden Aggression Rechtsextremer ausgesetzt sind. Der Bürgermeister von Tröglitz war deshalb kürzlich zurückgetreten. Weiter…

Kategorien: Berlin

Immer mehr antisemitische Übergriffe in der Hauptstadt

Von 12. März 2015 um 10:27 Uhr

antisem

Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS), ein Projekt des Vereins für Demokratische Kultur in Berlin e.V., hat ihre Zahlen zu antisemitischen Vorfällen in Berlin 2014 veröffentlicht. RIAS hat erstmalig für das Jahr 2014 antisemitische Entwicklungen in Berlin beobachtet und dokumentiert. Die Zahlen sind besorgniserregend und zeigen, dass die Dunkelziffer antisemitischer Vorfälle deutlich höher ist als die offizielle Zählung der Polizei. Weiter…

Kategorien: Berlin