Störungsmelder

Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

Ausgeschlagene Zähne, Gehirnerschütterungen, innere Blutungen

Von 4. Mai 2015 um 09:34 Uhr

Sequenz vom Beginn des Angriffs in der Saalstraße – 100 Neonazis ohne Polizei

Nach dem lebensgefährlicher Naziübergriff am 1. Mai in Saalfeld dokumentieren wir den offenen Brief eines Augenzeugen. Weiter…

Kategorien: Thüringen

#1Mainazifrei – Der braune 1. Mai in Deutschland

Von 3. Mai 2015 um 16:19 Uhr

sm head

Hunderte Neonazis waren am 1. Mai deutschlandweit auf der Straße. Dabei kam es auch zu Eskalationen und einem gewalttätigen Angriff auf eine DGB-Kundgebung in Weimar. Tausende waren aber auch gegen die braunen Aufmärsche auf der Straße und konnten diese teils blockieren. Weiter…

Neonazis und Reichsbürger planen “Sturm auf den Reichstag”

Von 30. April 2015 um 11:51 Uhr

2014-10-03_Berlin_Reichsbueger-Montagsmahnwache_15

Am 9. Mai, dem Tag des Sieges über Hitler-Deutschland, wollen Rechte in Berlin demonstrieren. Sie planen einen "Sturm auf den Reichstag" und wenden sich gegen die Islamisierung und Amerikanisierung Europas. Weiter…

Kategorien: Berlin

#1Mainazifrei 2015 – Der braune 1. Mai in Deutschland

Von 28. April 2015 um 10:11 Uhr
Symbolbild: Anfang November wählte die NPD einen neuen Vorsitzenden

Symbolbild: Die NPD am 1. Mai 2013 in Berlin

Wie jedes Jahr versucht die extreme Rechte den 1. Mai für sich zu nutzen: Egal ob NPD, Die Rechte oder der „III. Weg“, bundesweit gehen extrem Rechte auf die Straße. Gemeinsam berichten die Ruhrbarone, Störungsmelder und Publikative von den größeren Demos aus NRW, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Weiter…

Neonazis und rechte Hooligans wollen in Erfurt aufmarschieren

Von um 09:38 Uhr
Die NPD am 1. Mai 2010 in Erfurt

Die NPD am 1. Mai 2010 in Erfurt © Kai Budler

Neben extrem rechten Aufzügen zum 1. Mai in mehreren Bundesländern wollen Neonazis in Thüringen am „Tag der Arbeit“ gleich an zwei Orten aufmarschieren. Mit einer Anmeldung des Vereins „Gemeinsam stark Deutschland“ droht der Landeshauptstadt Erfurt schon am folgenden Tag ein weiterer Aufmarsch. Weiter…

Kategorien: Allgemein

Neonazi Michael Brück im Dortmunder Stadtrat

Von 24. April 2015 um 09:31 Uhr
Dennis Giemsch bei einem Neonazi-Aufmarsch

Dennis Giemsch bei einem Neonazi-Aufmarsch

Das Stühlerücken bei der Partei „Die Rechte“ in Dortmund geht weiter: Nach Siegfried „SS-Siggi“ Borchardt, der nach nur zwei Monaten im Sommer 2014 sein Ratsmandat niederlegte, haut nun auch sein Nachfolger Dennis Giemsch in den Sack. Ihm nachfolgen wird der bekannte Neonazi-Aktivist Michael Brück. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Erneuter Flopp für Nügida

Von 22. April 2015 um 00:56 Uhr
Nügida"-Anhänger bei ihrer Demonstration in Nürnberg ©Timo Müller

Nügida"-Anhänger bei ihrer Demonstration in Nürnberg ©Timo Müller

Die neonazistische Gruppierung „Nügida“ ("Nürnberg gegen die Islamisierung des Abendlandes") marschierte am Sonntag zum dritten Mal in Nürnberg. Lediglich 27 Personen schlossen sich dem Aufruf an. Ein Teilnehmer zeigte sich dabei mit Hakenkreuz-Symbolen. Weiter…

Kategorien: Bayern

Schlager gegen Neonazis

Von 21. April 2015 um 21:06 Uhr
Maik Eminger (2. v. l.), dessen Zwillingsbruder André Mitangeklagter im NSU-Prozess ist, meldete die Aktion an. Foto: Anton Lommon

Maik Eminger (2. v. l.), dessen Zwillingsbruder André Mitangeklagter im NSU-Prozess ist, meldete die Aktion an. Foto: Anton Lommon

Die Splitterpartei „Der III. Weg“ führte am vergangenen Wochenende zwei Kundgebungen in Brandenburg durch  - und gab die Gründung eines Stützpunktes Potsdam-Mittelmark bekannt. Gegen die Versammlung in Werder (Havel) protestierten fast 100 Menschen, ein angrenzendes Einkaufszentrum spielte laute Schlagermusik. Weiter…

Kategorien: Brandenburg

LEGIDA: Aufmarsch an Hitlers Geburtstag und hartes Polizeivorgehen

Von um 18:31 Uhr
© Tim Wagner

© Tim Wagner

Zum zehnten Mal lief LEGIDA nun am 20.04.2015 durch Leipzig. Die Bewegung ist inzwischen ein Konglomerat aus Rassisten, Neonazis und Hooligans, immer wieder kommt es am Rande der Demonstrationen zu gewaltvollen Angriffen auf Gegendemonstranten. Am vergangenen Montag, dem Geburtstag Hitlers, trafen sich wieder mehrere hundert Menschen bei LEGIDA und den Gegenprotesten. Blockadeversuche wurden mit massiver Polizeigewalt verhindert. Weiter…

Kategorien: Sachsen

„Die Erinnerung an all diese Frauen lebendig halten“

Von 17. April 2015 um 18:05 Uhr
 © Christian Ditsch

Holocaust-Überlebende Barbara Reimann bei der Gedenkveranstaltung © Christian Ditsch

Das Bild auf meinem Schreibtisch zeigt eine hochbetagte weißhaarige Frau, die nachdenklich auf einen in der Sonne schimmernden See schaut. Den „See der Tränen“ nannten die im Frauen- und Mädchenkonzentrationslager Ravensbrück gefangenen Frauen den Schwedt-See, der direkt ans Lagergelände anschloss. Im einzigen Frauenkonzentrationslager des NS-Regimes waren von 1939 bis 1945 mehr als 130.000 Frauen, Mädchen und Kinder und 20.000 Männer inhaftiert. 92.000 Frauen, Mädchen und Kinder starben in Ravensbrück - an Hunger und tödlicher Zwangsarbeit, in der Gaskammer des Lagers, im so genannten Erschießungsgang oder bei Fluchtversuchen. Weiter…

Kategorien: bundesweit