Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

Autoren Archiv von Störungsmelder

Braunalarm!

Von 24. Oktober 2014 um 13:53 Uhr

Die Kollegen von extra 3 haben wieder mal Johannes Schlüter losgeschickt. Dieses Mal ging es zur AfD. Traumhaft!

Kategorien: bundesweit

Nazirichter Maik B. vor der Kamera

Von 22. Oktober 2014 um 10:03 Uhr

Foldaer

Mehrfach haben wir über den Sänger der Naziband “Hassgesang” und seine Karriere als Richter in Bayern berichtet. Die Kollegen von Spiegel TV haben ihn jetzt besucht. Sehenswerte Reportage. Hier geht es zum Video.

Kategorien: Bayern, Berlin, Brandenburg

Die fehlenden Konsequenzen aus dem NSU-Komplex

Von 21. Oktober 2014 um 09:51 Uhr
Die ausgebrannte Wohnung der NSU-Terroristen in Zwickau © Jan Woitas/dpa

Die ausgebrannte Wohnung der NSU-Terroristen in Zwickau © Jan Woitas/dpa

Vor drei Jahren flog die Terrorgruppe NSU auf. Die Linke veranstaltete aus diesem Anlass ein öffentliches Fachgespräch über die Konsequenzen aus dem Geschehen. Und kommt zu einem deprimierenden Befund. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Die Reichsbürger: Skurril und gefährlich

Von 16. Oktober 2014 um 12:57 Uhr

Reichsideologie_Broschuere_CoverDie neue Broschüre “Wir sind wieder da” der Amadeu Antonio Stiftung setzt sich intensiv mit der Reichsbürgerbewegung auseinander und gibt Handlungsempfehlungen für zivilgesellschaftliche Akteure. Wir veröffentlichen einen Auszug aus der Publikation. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Rechtsextremer Richter – Politiker fordern Überprüfung aller zurückliegenden Urteile

Von 14. Oktober 2014 um 14:59 Uhr
hassgesang - demo - hinten

Huldigung an Hitler – Covergestaltung eines Hassgesang-Albums

Offenbar hätte das Landesamt für Verfassungsschutz in Bayern doch wissen können, dass der extrem rechte Maik B. eine juristische Ausbildung hatte, als dieser nach Bayern zog. Oppositionspolitiker fordern nun die Überprüfung sämtlicher Urteile des Rechtsrock-Sängers und sind empört über die mangelhafte Recherche der Sicherheitsbehörde.

Update: Am Nachmittag wurde bekannt, dass Maik B. auf eigenen Wunsch aus dem Justizdienst entlassen wurde.

Weiter…

Kategorien: Bayern, Berlin, Brandenburg

Der Popstar und die Reichsbürger

Von 13. Oktober 2014 um 10:56 Uhr

Guter Beitrag der Kollegen vom SWR über Xavier Naidoos Kontakte zur Reichsbürgerbewegung.

Kategorien: bundesweit

Rassistischer Brandanschlag auf Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Von 12. Oktober 2014 um 14:55 Uhr

hro

Auf ein Flüchtlingsheim in Groß Lüsewitz bei Rostock ist in der Nacht auf den 12. Oktober ein Brandanschlag mit Molotowcocktails verübt worden. Zum Glück trafen die Brandsätze lediglich die Hauswand, an der Verrußungen entstanden. Menschen kamen nicht zu Schaden. In dem Haus sind derzeit acht Familien untergebracht. Mittlerweile geht die Polizei von einer politischen Motivation aus und will vor dem Wohnblock eine „ständige Präsenz“ gewährleisten. Die militante rechtsextreme Szene in Mecklenburg-Vorpommern gilt als besonders aktiv und skrupellos. Weiter…

Verfassungsschutz wusste seit Februar von Neonazi-Richter

Von 11. Oktober 2014 um 15:44 Uhr
hassgesang

Die klandestin agierende Neonazi-Band „Hassgesang“ hier bei einem Auftritt Foto: YouTube-Screenshot

Seit November 2013 ist der Sänger der Brandenburger Neonazi-Band „Hassgesang“, Maik B., in Lichtenfels als Amtsrichter zur Probe tätig. Über den Neonazi war der bayrische Verfassungsschutz bereits seit Ende Februar dieses Jahres ausführlich informiert. Politiker fordern die Entlassung des Juristen.

Weiter…

Unerwünschter Protest gegen Nazis

Von 9. Oktober 2014 um 17:02 Uhr
Die Initiative Dresden-Nazifrei veranstaltete am 13. Februar den Täterspurenmahngang.  © Silvio Werner

Die Initiative Dresden-Nazifrei veranstaltet jedes Jahr den Täterspurenmahngang. © Silvio Werner

Die erfolgreichen Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dresden 2011 beschäftigen weiterhin die sächsische Justiz. Jetzt soll ein junger Mann vor Gericht, weil er eine Fahne und ein Megafon bei den Protesten getragen hat. Weiter…

Kategorien: Sachsen

Veranstaltungstipp: “Konsequenzen aus dem NSU-Komplex”

Von 1. Oktober 2014 um 12:41 Uhr

nsu_akten

Anlässlich des dritten Jahrestages der Selbstenttarnung des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) lädt die Bundestagsfraktion DIE LINKE zu einem öffentlichen Fachgespräch unter dem Motto “Die bisherigen Konsequenzen aus dem NSU-Komplex: Bilanz und Ausblick” ein. Weiter…

Kategorien: Berlin