Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

Autoren Archiv von Störungsmelder

Dortmunder Neonazi nach Angriff auf Journalist verurteilt

Von 6. Juli 2015 um 11:57 Uhr

Der 24-jährige Neonazi Andre P. muss sich gleich wegen vier unterschiedlicher Verfahren vor Gericht verantworten.

Der Dortmunder Neonazi Andre P. ist am Freitag in zwei verschiedenen Verfahren vor dem Amtsgericht in Dortmund zu Geldstrafen von 130 bzw. 60 Tagessätzen verurteilt worden. Insgesamt 3800 Euro Geldstrafe soll er zahlen. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Freispruch für Frei.Wild

Von 24. Juni 2015 um 16:15 Uhr

Freispruch für Frei.WildDer Jugendforscher Klaus Farin hat über die Band Frei.Wild geschrieben. Herausgekommen ist ein anbiederndes und unkritisches Fan-Buch: es gibt schöne Fotos, nette Worte und eine Generalabsolution: Kritik an dieser nationalistischen Band, die Rechtsterrorismus verherrlicht, sei ohne jede Substanz. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Naziangriff nach Solidaritätsaktion in Freital

Von um 16:03 Uhr

Als Reaktion auf eine Solidaritätsaktion von fast 200 Menschen vor einer Unterkunft für Asylsuchende im Freitaler Stadtteil Deuben (Fotos), kam es in der Nacht zum Mittwoch zu einer Reihe von Übergriffen. Neben mindestens zwei beschädigten Autoreifen, wurde auf der Rückreise ein Auto mit Aktivistinnen und Aktivisten bedrängt. Kurz darauf griffen an einer Dresdner Tankstelle die Täter mit einem Baseballschläger an und beschädigten dabei die Heckscheibe des Fahrzeuges. Eine Person wurde durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt. Weiter…

Kategorien: Sachsen

Neonazi-Angriff in Hamm

Von 20. Juni 2015 um 20:50 Uhr

Wegen eine St. Pauli-Pullovers wurde am Samstag in Hamm eine Gruppe alternativer Jugendlicher von Neonazis überfallen. Mit Fäusten, Flaschen, Barhockern und Biergläsern schlugen die Rechtsextremen zu. Eine Person wurde schwer verletzt. Die Neonazis-Szene in Hamm gilt als gut organisiert und gewaltbereit. Das Verbot der Kameradschaft Hamm 2012 hatte offensichtlich kaum Auswirkungen auf die Strukturen der Szene. Unter dem Deckmantel der Partei "Die Rechte" läuft alles weiter wie zuvor. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Ärger um Neonazi im Sicherheitsdienst

Von 17. Juni 2015 um 13:34 Uhr
schlossgrabenfest_fischer

Michel Fischer bei einem Naziaufmarsch (oben) und beim Schlossgrabenfest (unten)

Eigentlich sollte es ein Stadtfest wie jedes andere sein. Das Schlossgrabenfest Ende Mai in Darmstadt war auch in diesem Jahr mit 420.000 Besuchern ein Erfolg. Doch seit einigen Tage später dreht sich alles nur noch um die Security-Firma "VIP Schild" aus Jena. Die hatte bei der Veranstaltung ausgerechnet einen bekannten Kader aus der militanten Neonazi-Szene Thüringens für die Sicherheit eingesetzt: Michel Fischer aus Tannroda. Der Oberbürgermeister zeigte sich entsetzt. Jetzt kündigten die Veranstalter die Zusammenarbeit mit der Firma. Weiter…

Kategorien: Hessen, Thüringen

BVB setzt Nazi-Fanclub vor die Tür

Von 8. Juni 2015 um 10:36 Uhr

1779339_10153319049576368_1632237736059212529_n
So kann es gehen. Borussia Dortmund hat den rechtsextremen Fanclub "Borsig Borussen" dicht gemacht. Schon länger geht der Verein konsequent gegen Rechtsextreme in der Kurve vor.

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Rechtsrocker plant Bison-Zucht

Von 4. Juni 2015 um 09:14 Uhr

korn-150x150Einen Moment lang ist er sprachlos, dann bricht sich seine Wut bahn: „Die Sache ist längst abgegessen, unnötig, neues Öl ins Feuer zu gießen“, erklärt Sacha Korn. Nachdem bekannt geworden war, dass der Liedermacher und Sänger plant, hinter dem Anwesen seiner Familie im Teltower Ortsteil Ruhlsdorf eine Bison-Zucht zu betreiben, kochen in sozialen Netzwerken die Emotionen hoch. Dem gelernten Betriebswirt wird eine Nähe zur rechtsextremen Szene nachgesagt. Doch Korn will sich nicht in diese Ecke drängen lassen. „Es ist immer wieder dasselbe“, sagt er. Seit Jahren müsse er sich den immer selben Fragen stellen, dabei sei an Fakten nichts Neues hinzugekommen. Weiter…

Kategorien: Berlin, Brandenburg

Gedenken an von Neonazi ermordete Polizisten

Von 22. Mai 2015 um 11:16 Uhr
Die Polizisten Yvonne Hachtkemper, Thomas Goretzky (Mitte) und Matthias Larisch von Woitowitz werden im Juni 2000 von dem Rechtsextremisten Michael Berger erschossen ©dpa

Die Polizisten Yvonne Hachtkemper, Thomas Goretzky (Mitte) und Matthias Larisch von Woitowitz wurden im Juni 2000 erschossen ©dpa

Vor 15 Jahren wurden in Dortmund drei Polizisten von dem Neonazi Michael Berger erschossen. Bis heute werden die Ermordeten nicht von der Bundesregierung als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt. Jetzt will eine Initiative mit einer Kundgebung an die Toten erinnern. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Mit Humor gegen Nazis

Von 21. Mai 2015 um 09:41 Uhr

Kategorien: Berlin

Neonazis attackieren Störungsmelder-Autoren

Von 11. Mai 2015 um 09:23 Uhr

Fotojournalist wird von rechten Gruppen bedroht und körperlich attackiert. Ein Erlebnisbericht auf den wir gerne verzichtet hätten. Am 8. Mai wollten wir - d. h. drei freie Fotojournalisten - uns ein Bild von der Lage in Freital machen und über die beiden dort angekündigten Demonstrationen berichten. Weiter…

Kategorien: Sachsen