Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

Autoren Archiv von Störungsmelder

Kita feuert Neonazi-Erzieherin

Von 29. Juli 2014 um 19:57 Uhr
Thiazi

Die Erzieherin soll eine führende Rolle in Deutschlands größtem Neonaziforum “Thiazi” eingenommen haben.

Entsetzen im Brandenburgischen Treuenbrietzen und Brück: Eine Rechtsextreme arbeitete als Erzieherin in einer christlichen Kita. Inzwischen wurde die Frau entlassen. Sie bestreitet, rechtsradikal zu sein. Doch die Beweise sind erdrückend. Weiter…

Kategorien: Brandenburg

Rechtsrock, Hammerskins und der NSU

Von 25. Juli 2014 um 10:23 Uhr

HN-logo

Wie nah waren sich NSU-Netzwerk und „Hammerskins“ wirklich? Im Münchener Prozess weigert sich ein wichtiger Zeuge, über die Verbindungen zur geheimen Bruderschaft auszusagen. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Nazigruppe “Freies Netz Süd” verboten

Von 23. Juli 2014 um 10:15 Uhr
FNS- Kundgebung in Nürnberg, die meisten tragen rote T-Shirts

“Aggressiv-kämpferischen verfassungsfeindlichen Bestrebungen” – FNS-Kundgebung in Nürnberg.

Bayerns Innenministerium hat heute mit sofortiger Wirkung das Neonazi-Netzwerk „Freies Netz Süd“ (FNS) verboten. Das Verbot kommt wenig überraschend, ist aber trotzdem ein schwerer Schlag für die bayerische Nazi-Szene. Als Grund führt das Ministerium an, dass das FNS „die aggressiv-kämpferischen verfassungsfeindlichen Bestrebungen der 2004 verbotenen ‘Fränkischen Aktionsfront’ an deren Stelle weiter verfolgte.“ Im Zuge des Verbots wurden „auch Vermögen Dritter beschlagnahmt und eingezogen, mit dem die verfassungsfeindlichen Bestrebungen des ‚Freien Netzes Süd’ vorsätzlich gefördert wurden“, teilt das Innenministerium mit. Neben der FNS-Immobilie in Oberprex (Oberfranken) betrifft dies vor allem den vor Ort ansässigen Szene-Versand „Final Resistance“. Seit Jahren sind FNS-Mitglieder immer wieder durch schwere Gewalttaten, Volksverhetzung und andere Straftaten aufgefallen.

Kategorien: Bayern

NPD-Thüringen kommt nicht in den Landtag

Von 18. Juli 2014 um 17:13 Uhr
Symbolbild: Auch die NPD-Thüringen ist nun im Wahlkampf

Symbolbild: Auch die NPD-Thüringen ist nun im Wahlkampf

Vollmundig kündigte die NPD-Thüringen ihren „Einzug in den Landtag“ für den vergangenen Donnerstag an. Doch die NPD-Kandidaten gelangten nicht einmal auf die Besuchertribüne. Vielmehr attackierte ein NPD-Aktivist noch eine Landtagsabgeordnete. Weiter…

Kategorien: Thüringen

Nazi-Rapper auf Propaganda-Tour

Von 15. Juli 2014 um 15:21 Uhr
Screenshot: PNN

Nazi-Rapper Patrick Killat alias „Villain051“ (rechts) Screenshot: PNN

Am Sonntag haben Neonazis in mehreren Bundesländern eine Propagandaaktion durchgeführt. Neben Brandenburg und Berlin waren auch Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und Schleswig- Holstein betroffen. Dabei stellten die Neonazis schwarze Holzkreuze mit Zetteln auf, die an mehrere Tausend Deutsche erinnern sollen, die angeblich von Ausländern getötet worden sein sollen. Bereits im Vorfeld waren die Sicherheitsbehörden informiert, bei Facebook riefen die Neonazis den Sonntag zum „Volkstrauertag der Deutschen“ aus. In Neuruppin randalierten die beteiligten Rechtsextremisten vor einem alternativen Zentrum. Weiter…

Kategorien: Brandenburg

Der lustige Nazi-Hirsch aus Sachsen

Von 10. Juli 2014 um 13:37 Uhr

2014-07-09-platzhirsch

Vielen Schülern in Sachsen bietet sich in den letzten Tagen folgendes Bild: Ein riesiges Plüschtier tingelt durch das Schulgebäude, posiert für Erinnerungsfotos mit den Kindern und Lehrern und teilt fleißig Umarmungen aus. Währenddessen laufen seine Begleiter durch die Tischreihen und wollen über die Gefahren der Droge Crystal Meth informieren. Was auf den ersten Blick wie eine naiv-alberne Antidrogenkampagne wirkt, ist in Wirklichkeit die neueste Wahlkampfidee der NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN). Weiter…

Kategorien: Sachsen

SS-Siggi übergibt Ratsmandat an Autonome Nationalisten

Von 4. Juli 2014 um 15:26 Uhr
Siegfried Borchardt (links im Bild)

Neonazis Siegfried Borchardt (links)

Die Provokation ist geglückt – jetzt kann die Galionsfigur wieder gehen: Siegfried Borchardt – den alle SS-Siggi nennen, ihm selbst wäre ja SA-Siggi lieber – hat sein Dortmunder Ratsmandat zum 31. Juli niedergelegt. Seinen Sitz in der Bezirksvertretung Nordstadt behält Borchardt allerdings. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Die kommunale Strategie der NPD

Von 30. Juni 2014 um 19:38 Uhr

head sm mai

Die NPD ist mit Hunderten Abgeordneten in kommunalen Parlamenten vertreten. Die Partei versucht sich dabei von der Kommune aus immer weiter zu verankern. Teilweise erfolgreich. Doch wie sieht die Strategie der NPD eigentlich genau aus? Und gibt es wirksame Gegenstrategien? Weiter…

Kategorien: bundesweit

Lesetipp: Alter Hass in neuen Kleidern

Von 17. Juni 2014 um 14:46 Uhr

Alter Hass in neuen Kleidern

Eine neue Broschüre der Beratungsstelle “Back up” aus Dortmund berichtet detailliert über die Neonazi-Partei “Die Rechte”. Zur Arbeit des Vereins gehört die Beratung von Opfern rechtsextremer und rassistischer Gewalt sowie Hilfe zum Ausstieg aus der rechtsextremen Szene. Aber auch die Information der Öffentlichkeit über die rechtsextremen Strukturen und Aktivitäten in Westfalen sind Vereinsziel. Auf 36 Seiten wird in “Alter Hass in neuen Kleidern” analysiert, wie “Die Rechte” als Sammelbecken militanter Neonazis aus verbotenen Kameradschaften fungiert. Sie führen unter dem Deckmantel der Partei ihre Arbeit weiter. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Dortmunds rechtsextreme Schläger

Von 11. Juni 2014 um 15:17 Uhr

Wahlabend 25.05.2014 - Neonazi-Ausschreitungen_3277

Dortmund hat vieles richtig gemacht im Kampf gegen Neonazis. Bis Abgeordnete des Stadtrats plötzlich einer Bande rechter Schläger gegenüberstanden. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen